Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

AIDS-Grundlagenforschung an der Uni

Das neue Laser-Mikroskop an der Universität Bielefeld soll helfen, das AIDS-Virus besser zu erforschen. Das eine Million Euro teure Gerät schafft es jetzt Objekte abzubilden, die bis zu 100 Nanometer klein sind. Das entspricht z. B. der Größe des HI-Virus. Die Uni-Forscher wollen damit herausbekommen, wie sich die Immunkrankheit AIDS im Körper verbreitet. Das Mikroskop kann 240 Bilder pro Sekunde aufnehmen und molekulare Abläufe in Zeitlupe zeigen. Deutschlandweit haben neben der Uni Bielefeld nur München, Dresden und Berlin ein solches Gerät.