Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Auch Grüne üben Kritik

In die Diskussion um das Gehalt und Bonuszahlungen von Stadtwerke-Betriebsratschef Wolfgang Gottschlich, schalten sich jetzt auch die Grünen ein. Es falle auf, das die Vergütung deutlich höher sei, als in vergleichbaren Unternehmen ähnlicher Größe in der Region, so der Kreisvorsitzende Bernd Ackehurst in einer Mitteilung. Die Grünen halten das für nicht angebracht. In der Kritik steht für sie nicht nur das vermutete Jahresgehalt von 100.000 Euro. Gottschlich habe unter anderem auch noch eine Vergütung von 7.500 Euro als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender erhalten. Es könne nicht sein, dass solche Regelungen, wie offensichtlich im vorliegenden Fall, noch nicht einmal den Aufsichtsgremien bekannt seien, heißt es. Die Grünen fordern die Stadtwerke darum auf, für eine maximale Information der Öffentlichkeit zu sorgen. Das sei auch für die Kunden wichtig. Auch "die Gehälter der Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld sind mit 430.000 Euro im Jahr 2012 (laut Veröffentlichung im Bundesanzeiger) im Vergleich zu den Gehältern bei anderen kommunalen Stadtwerken vergleichbarer Größe in Deutschland zu hoch", heißt es in der Pressemitteilung der Grünen.