Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefelder Experte zu Plagiaten

Wegen der aktuellen Debatte um die Doktor-Arbeit von Bundesbildungsministerin Schavan hat sich jetzt auch ein Bielefelder Plagiats-Experte zu Wort gemeldet. Sebastian Sattler von der Universität Bielefeld sagt, dass dringend etwas gegen Plagiate getan werden müsse, in der Uni, aber auch schon an Schulen. In der Schule fange das Plagiieren meist an. Deswegen müssten Lehrer mehr vermitteln und bei der Anfertigung von Arbeiten helfen. Außerdem müssten Schüler mehr kontrolliert werden, so Sattler. Er ist Leiter des Projekts Fairuse, das die Motive und Methoden, die hinter den Plagiaten stecken, untersucht. Dabei kam bisher raus, dass etwa jeder Fünfte Student bei Arbeiten und Referaten betrügt. Bei Schülern geht Sattler von einer ähnlichen Dimension aus. Demnach sind die häufigsten Gründe für das Anfertigen eines Plagiats Stress, Versagensangst, die Unfähigkeit mit Literatur und Quellen sauber umzugehen und eigene Gedanken zu formulieren.