Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefelder schweigt vor Gericht

Weil er seinen Vater erschossen und seine Stiefmutter erschlagen haben soll, muss sich ein 25jähriger Bielefelder seit gestern vor dem Landgericht in Magdeburg verantworten. Zu der Tat war es im Dezember gekommen, als der Angeklagte zu Besuch bei der Familie in Quedlinburg war. Die Staatsanwaltschaft spricht von Heimtücke. Demnach hatte der Bielefelder mit seiner Familie beim Kartenspiel gesessen, als er mit der Pistole abgedrückt haben soll. Die Schüsse verletzten seinen Vater tödlich, sein Bruder überlebte. Er rief die Polizei. Seine Stiefmutter soll der 25jährige mit einer Taschenlampe erschlagen haben. Zum Prozessauftakt ging es gestern um die Familienverhältnisse des Angeklagten. Der habe nach eigenen Angaben eine Kindheit mit Schlägen, Alkohol und Drogen erlebt. Am Tattag habe es wohl Streit um ein Weihnachtsgeschenk gegeben