Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bilanz des Amtsgerichtes

Das Bielefelder Amtsgericht hat Bilanz für das Jahr 2012 gezogen. Das Gericht muss sich immer mehr mit Familiensachen beschäftigen. Dazu gehören zum Beispiel Unterhalts- und Sorgerechtsverfahren. In 2012 musste sich das Bielefelder Amtsgericht allein mit fast 1.100 Sorge- und Umgangsrechtsverfahren beschäftigen. Immer mehr werden auch Verfahren, in denen es um die Betreuung älterer Menschen geht. Der Direktor des Bielefelder Amtsgerichtes Jens Gnisa sieht als Grund ganz klar die demographische Entwicklung in unserer Gesellschaft. Wesentlich weniger musste sich das Gericht in 2012 mit so genannten Zivilsachen beschäftigen. Dazu gehören zum Beispiel Streitigekeiten unter Nachbarn und kostspielige Mietsachen. Die Zahl der Insolvenzverfahren und Pfändungsbeschlüsse blieb im vergangenen Jahr im Bezirk des Bielefelder Amtsgerichtes auf einem hohen Niveau. Außerdem sind im vergangenen Jahr weniger Menschen aus der evangelischen und katholischen Kirche ausgetreten.