Responsive image

on air: 

Tim Linnenbrügger
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Brandstifter verurteilt

Das Bielefelder Landgericht hat heute seine Urteile gegen die drei Brandstifter aus Sieker gesprochen. Zwei Brüder müssen demnach für sechs bzw. vier Jahre ins Gefängnis. Der dritte junge Mann, der die Ermittlungen mit seinem Geständnis erst ins Rollen gebracht hatte, kam mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe davon. Den Großbrand in Oldentrup haben die beiden Hauptverurteilen bis zuletzt abgestritten. Staatsanwalt Pohl sprach von einer „beispiellosen Serie“ von Brand-stiftungen, die das Trio gelegt und damit auch Existenzen zerstört hat. Im Juni 2009 fingen die Zündeleien an, im Mai 2012 stand dann die Entsorgungsfirma am Strebkamp in Flammen. Das war das größte Feuer Bielefelds in den vergangenen 30 Jahren. Der Schaden lag bei über einer Million Euro. Zwei von den drei Männern waren zu der Zeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Sieker beschäftigt. Ihr Motiv, um die Brände zu legen, war: Langeweile. Der Vorsitzende Richter Meiring nannte ihr Vor-gehen „verachtenswert“. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.