Responsive image

on air: 

Nico-Laurin Schmidt
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Clausen sagt Diskussion wegen des AfD-Kandidaten ab

+++ Update 17.02 Uhr: Die Veranstaltung wurde am Nachmittag abgesagt +++

Weil auch der Bielefelder Oberbürgermeisterkandidat der AfD Florian Sander teilnimmt, hat Oberbürgermeister Pit Clausen die Teilnahme an einer Podiumsdiskussion abgesagt. Die soll vom Seniorenrat organisiert Freitag stattfinden. Clausen begründet seine Absage mit Aussagen Sanders in einem Interview mit dem Westfalen Blatt. Der AfD-Kandidat habe gesagt, dass er dem sozialpatriotischen Flügel seiner Partei zugehöre. Dieser werde wegen rechtsextremer und rassistischer Tendenzen vom Verfassungsschutz beobachtet. Clausen schreibt auf seiner Facebook-Seite, dass er eine Diskussionskultur, die bereichernd und verständlich ist, in einem solchen Rahmen nicht für möglich hält. Er scheue Diskussionen ganz und gar nicht, wolle aber Rechtspopulisten für Scheingefechte keine Bühne bieten. Auch die FDP hat jetzt abgesagt: Nach der Absage Clausens mache eine Teilnahme keinen Sinn, hieß es, man setze sich in diesem Wahlkampf für einen echten Wechsel mit dem Oberbürgermeister und Rot-Grün auseinander. Die Kandidatin der Piraten und Bürgernähe Gordana Rammert sagt auch ab, mit den Worten „wie ich soeben erfahren habe, nimmt auch die AfD an der Diskussion teil. Dies ist für mich mit meinen demokratischen Grundsätzen und Prinzipien nicht zu vereinbaren.“ Auch Michael Gugat von der Lokaldemokratie in Bielefeld will nicht an der Diskussion teilnehmen, wenn Sander oder ein anderer Vertreter der AfD dabei ist. Auch die Bielefelder Grünen haben am Nachmittag ihre Absage bekanntgegeben. OB Kandidatin Kerstin Haarmann erklärt: „Ich hätte mich wirklich gerne mit den OB-Kandidat*innen über die Anliegen des Seniorenrates auseinandergesetzt. Aber eine gemeinsame Teilnahme mit Vertreter*innen der rechten und menschenverachtenden AfD kommt für mich nicht in Frage." Rainer Ludwig, der Oberbürgermeisterkandidat der BfB kritisierte die Absagen. Er sei "sehr erschrocken", dass die AfD dadurch eine zu große öffentliche Resonanz bekomme, solch ein Forum hätte sie sonst nie bekommen. FDP-Chef Schlifter bedauerte, dass OB Clausen "durch seine Zu- und dann Absage dem AfD-Kandidaten dabei hilft, einen Opfer-Mythos aufzubauen". Nach den vielen Absagen hat der Seniorenrat die Veranstaltung morgen nun abgesagt.