Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

"Das Freibad ist nicht zu retten"

Das Freibad Gadderbaum ist nicht zu retten. So deutlich hat es Oberbürgermeister Pit Clausen gestern im Hauptausschuss formuliert. Er warnt davor, den Bürgern falsche Hoffnungen zu machen. Die Unterstützter arbeiten aber daran, die Hoffnung am Leben zu erhalten. Der Förderverein will jetzt ein Bürgerbegehren bei der Stadt einreichen. Mehr als 10.000 Unterschriften hat er dafür gesammelt, 12.600 müssen es werden. Die Gadderbaumer wollen in Kürze Sponsoren präsentieren, die die Millionensumme für das Freibad bereitstellen könnten. Eine Teil-Sanierung kostet allein 2,5 Millionen Euro. Aus der Politik geben im Moment nur die Linke und mit Einschränkung die Grünen der Rettung eine Chance. Johannes Delius von der BfB schlägt vor, dass auf dem Freibad-Gelände zukünftig ein Freizeitpark errichtet werden könnte.