Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

EK "Pyro" ermittelt

Nach der Explosion eines Wohnhauses in Schildesche am Sonntag, will die 5-köpfige Ermittlungskommission heute versuchen die Hausbewohner zu befragen. Die Hausbesitzerin sowie zwei weitere Bewohner standen bis gestern noch unter Schock. Die Ermittler erhoffen sich Klarheit über die Ursache der Explosion zu bekommen.  
Das Explosions-Haus an der Engerschen Straße kann  nicht von den Brandermitteln betreten werden. Es droht einzustützen und ist mit einem Zaun weiträumig abgesperrt, damit Fußgänger nicht verletzt werden. Möglichweise müssen Gebäudeteile oder das ganze Haus abgerissen werden. Luftbildaufnahmen, die gestern aus einem Hubschrauber gemacht wurden, sollen Einzelheiten des Brandortes zeigen. Sonntagnachmittag gegen 14.30 Uhr hatte es an der Engerschen Straße in der Nähe des Media Marktes eine laute Explosion gegeben, gefolgt von mehreren explodierenden Feuerwerkskörpern. Der Hobby-Pyrotechniker erlitt schwere Brandverletzungen. Der entstandene Schaden wird auf eine Million Euro geschätzt.