Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Finanzspritze für Flüchtlingshilfen

Die Geldleistungen für Flüchtlinge schnellen zwar nach oben. Für die Stadt gibt es aber auch deutlich mehr finanzielle Unterstützung, schreibt das WB. Bund und Land steuern mehr Geld für den Lebensunterhalt der Asylbewerber bei - als anfangs angekündigt, heißt es vom Amt für Finanzen im Bielefelder Rathaus. Für den Lebensunterhalt der Flüchtlinge muss die Stadt in diesem Jahr über 14 Millionen Euro aufbringen, zwei Millionen mehr als anfangs kalkuliert. Und im kommenden Jahr gehen diese Kosten durch mehr Flüchtlinge weiter nach oben. Erst ging die Kämmerei von einem Eigenanteil von etwa 10 Millionen Euro in diesem Jahr aus – jetzt zeigen sich aber Bund und Land großzügiger. Die Stadt muss nur noch rund 6 Millionen Euro aus eigener Tasche zahlen. Das sind aber nur die vorläufigen Zahlen. Beim Flüchtlingsgipfel von Bund, Ländern und Kommunen Ende September soll es erneut um den finanziellen Ausgleich gehen. Vielleicht gibt es dann weitere Entlastung für Bielefeld.