Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Für mehr bezahlbare Wohnungen in Bielefeld

Die Stadt Bielefeld kommt mit der Bereitstellung von neuen Grundstücken, Häusern und Wohnungen nicht hinterher. Fast 5.200 Einheiten fehlen bis zum Jahr 2020, maximal 3.000 könnten entstehen. Viele Investoren halten sich zurück - die Baukosten sind hoch, die Flächen Mangelware und dort, wo es schön ist und Platz vorhanden, da wollen die Nachbarn oft ihre Ruhe haben. Die Ratskoalition hat am Abend jetzt ein Bündnis für Bezahlbares Wohnen beschlossen, in dem alle Anstrengungen noch einmal intensiviert werden sollen. Für die Opposition ist das noch deutlich zu wenig, sagte Ralf Nettelstroth von der CDU. Der Paprikakoalition fehle einfach der Mut zu mehr Bebauungsplänen, aber in Bielefeld müsse man "klotzen".

Einstimmig ist im Bielefelder Rat das Bürgerbegehren gegen den Bau von Hochbahnsteigen auf der Hauptstraße Brackwede abgelehnt worden. Rein rechtlich habe der Protest nicht standgehalten, außerdem waren offenbar Unterstützerunterschriften gefälscht.