Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Geldstrafe nach Baby-Tod in Bethel

Nach dem Tod eines Babys in der Kinderklinik Bethel hat das Amtsgericht heute ein Urteil gesprochen. Der frühere Medizinstudent, der dem Säugling in seinem Praktikum fälschlicherweise eine Injektion gespritzt hatte, muss wegen fahrlässiger Tötung eine Geldstrafe von 1.800 Euro zahlen. Der Angeklagte räumte ein, dass er dem Kind das Medikament verabreicht habe, obwohl er dazu nicht befugt war. Der leukämiekranke Junge starb kurz danach. Die Medizin hätte ihm in den Mund geträufelt werden müssen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.