Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Gesundheitslotsen ausgebildet

In Bielefeld gibt es seit heute 53 Gesundheitslotsen. Sie geben Migranten in Bielefeld einen Überblick über das deutsche Gesundheitssystem. Das Besondere bei ihnen ist: Sie haben selbst einen Migrationshintergrund und wissen daher, wo die Probleme liegen. Für Migranten sei das deutsche Gesundheitssystem ziemlich unübersichtlich: Viele sind demnach überhaupt nicht in der Lage, die vorhandenen Leistungen in Anspruch zu nehmen, da sie nicht wissen, wie. So wird beispielsweise das kranke Kind gleich ins Krankenhaus gebracht, statt erstmal zum Hausarzt. Deshalb bildet das Deutsche Rote Kreuz bereits seit 2003 Gesundheitslotsen aus. In bis zu 13 Sprachen geben sie die wichtigsten Informationen auf Infoveranstaltungen weiter. Diese gibt es zum Beispiel in Stadtteilen, in denen besonders viele Migranten leben. Finanziert wird das Projekt durch Bielefelder Krankenkassen mit jährlich 8.000 Euro.