Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Herbe Kritik im "Fall Kimpel"

Nach dem vermutlichen Scheitern des Wechsels von Andreas Kimpel auf den Posten des WEGE-Geschäftsführers hagelt es Kritik am Vorgehen von Oberbürgermeister Clausen. Der hatte den Ausgang als "Desaster" bezeichnet - und das Desaster habe der Oberbürgermeister zu verantworten, so die CDU. Das ganze Verfahren sei durch Clausens Handeln bestimmt worden. Und es sei vollkommen unerklärlich, wie er vor der Findungskommission die Öffentlichkeit informieren konnte, ohne die wichtige Frage der Pensionsansprüche zu klären, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Nettelstroth im Radio-Bielefeld-Interview. Deshalb könne man auch den Güterslohern keinen Vorwurf machen. Man habe durch die naive Vorgehensweise des Oberbürgermeisters viel Zeit verloren. Jetzt brauche man kurzfristig eine vernünftige Lösung für Bielefeld. Die BfB nannte die gescheiterten Verhandlungen eine Provinzposse. Und die führe vor allem zu Politikverdrossenheit unter den Bürgern.