Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Herford und Bielefeld wollen Sport-Talente fördern

Bielefeld und Herford wollen Leistungssportlern in OWL eine ordentliche Schullaufbahn ermöglichen. Deshalb bewerben sich die Städte beim Land NRW um einen Sportschulverbund. Das Helmholtz-Gymnasium, die Theodor-Heuss-Realschule und das Königin-Mathilde-Gymnasium in Herford könnten so zu NRW-Sportschulen werden.
60 Seiten umfasst die Bewerbung für das Projekt, die im März abgeschickt werden soll. Das Ziel: Schülern an den drei genannten Schulen sowohl den Leistungssport, als auch einen guten Schulabschluss zu ermöglichen. Das Konzept sieht vor, dass dafür an jeder Schule 30 Schüler pro Jahrgang gefördert werden. Dafür würden zusätzliche Lehrer-Stellen geschaffen, der Sportunterricht würde ausgebaut genauso wie Nachhilfe-Angebote, wenn Schüler wettkampfbedingt fehlen. Dazu sollen auch die guten Verbindungen zu Vereinen und Verbänden genutzt und ausgebaut werden. Bereits im Frühjahr könnte in Düsseldorf eine Entscheidung dazu fallen. Vorher müssen die Stadträte von Herford nd Bielefeld noch ihr "Go" geben. Hoffnungsvolle Sport-Talente könnten dann frühestens im Schuljahr 2015/2016 an den Start gehen.