Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

IHK erfreut über berufliche Integration

Die Industrie- und Handelskammer in Bielefeld bewertet die Einführung des Gesetzes zur Anerkennung von ausländischen Berufen in Ostwestfalen positiv. Seit einem Jahr haben die Bürger mit Migrationshintergrund jetzt einen Anspruch darauf, dass ihr im Ausland erworbener Abschluss geprüft und als gleichwertig anerkannt wird. 250 Menschen mit ausländischen Wurzeln haben sich bislang bei der IHK in Bielefeld beraten lassen. Durch das Berufsqualifikationsfest-stellungsgesetz, kurz BQFG, werde die berufliche Integration gefördert, meint IHK-Geschäftsführer Swen Binner. Außerdem könne es helfen, den Fachkräftemangel in Unternehmen zu bekämpfen. Die meisten Migranten können dabei Qualifikationen in kaufmännischen Bereichen aufweisen, gefolgt von Elektronik und Kenntnissen im Metallbereich. Von den 250 Anfragen ist bislang ein Fünftel geprüft worden. Knapp 30 Mal wurde die Gleichwertigkeit der Berufsabschlüsse schon anerkannt.