Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Keine Stellungnahme zu möglichem Bußgeld

Von der Radeberger Gruppe gibt es keine Stellungnahme zu einer möglichen Rekordstrafe von 190 Millionen Euro wegen Preisabsprachen. Auf Nachfrage von Radio Bielefeld hieß es von der Pressestelle, dass man grundsätzlich keine Gerüchte kommentiere. Die Radeberger Gruppe gehört zu Dr. Oetker und muss laut Focus-Informationen Ende des Monats das Bußgeld in Höhe von 190 Millionen Euro an das Bundeskartellamt zahlen. Andere Konzerne wie Warsteiner, Bitburger und Krombacher hatten bereits im Januar Bußgeldbescheide über insgesamt 106,5 Millionen Euro bekommen. Sie hatten mit dem Kartellamt kooperiert. Oetker hatte die Vorwürfe stets bestritten.