Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

K.O.-Tropfen?

Eine junge Frau aus Bielefeld vermutet, dass ihr am vergangenen Wochenende auf einer Party K.O.-Tropfen verabreicht wurden. Sie hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Bislang habe es in Bielefeld noch keinen nachweisbaren Fall von K.O. Tropfen gegeben, heißt es bei der Bielefelder Polizei. Allerdings käme es nicht immer zur Anzeige. Entweder aus Scham oder weil sich Opfer nicht erinnern können. K.O. Tropfen wirken teilweise wie starke Schlaf- oder Beruhigungsmittel. Sie führen zu Bewusstlosigkeit oder Willenlosigkeit. Die Polizei rät: Bielefelder sollten auf Partys ihr Getränk nie aus den Augen lassen. Im Zweifel den Drink wegkippen und sofort Freunde, einen Arzt oder die Polizei alarmieren. Ob der jungen Frau wirklich K.O.-Tropfen verabreicht wurden, ist noch nicht klar. Die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus.