Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Kühltruhenmord wird weiter verhandelt

Vor dem Bielefelder Landgericht wird heute der sogenannte Kühltruhenmord weiter verhandelt. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil des Bielefelder Gerichts aufgehoben. Der Prozess gegen den 43-jährigen aus Bad Salzuflen muss jetzt erneut geführt werden. Der Fall hatte sich vor dreieinhalb Jahren ereignet. Der Angeklagte soll eine Prostituierte aus der Ukraine erdrosselt haben. Die Polizei hatte die Tote dann zufällig in der Kühltruhe in einer Garage in Spenge-Lenzinghausen entdeckt. Der 43-jährige wurde daraufhin Ende 2012 zu lebenslanger Haft wegen Mordes aus Heimtücke verurteilt. Diese Begründung haben die Karlsruher Richter aber bemängelt. Der Fall wird deshalb neu verhandelt, der Mann kann trotzdem wieder wegen Mordes verurteilt werden. Der Prozess wird im Februar weiter fortgesetzt.