Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Lage für Asylbewerber weiter angespannt

Weil die Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in Bielefeld genauso voll ist, wie die in Dortmund, mussten zum Wochenende zwei Notlager in Bielefeld errichtet werden. Eines befindet sich in der Meisenstraße, ein weiteres an der Friedrich-Hagemann-Straße auf dem Gelände des THW. In der Meisenstraße stehen rund 120 Betten für die Flüchtlinge bereit. Nicht alle sind am Wochenende genutzt worden. Rund 60 Flüchtlinge sind beim THW untergebracht. Die Flüchtlinge dort kommen aus der zentralen Erstaufnahmestelle in Dortmund. Dort gab es Probleme mit Windpocken – auch deshalb sind alle vorher untersucht worden. Eine Gesundheitsgefahr besteht aber nicht, sagte ein THW-Sprecher. Trotzdem wird das Notlager nach außen abgeschottet. Voraussichtlich 14 Tage sollen die Flüchtlinge dort versorgt werden. Das Notlager an der Meisenstraße hingegen soll heute oder Dienstag geräumt werden. Die Asylbewerber, die dort untergekommen sind, werden dann voraussichtlich nach Neuss gebracht, wo das Land eine weitere Erstaufnahmestelle errichten will.