Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Lügde Prozess dauert länger

Der Prozess um den Missbrauchsskandal von Lügde ist heute mit der Prüfung von Fotos und Videos von den Taten des zweiten Angeklagten fortgesetzt worden. Wegen einer Erkrankung kann der Prozess gegen den 56jährigen Hauptverdächtigen in vollem Umfang frühestens in zwei Wochen fortgeführt werden. Deswegen kann das Detmolder Landgericht  ein Urteil gegen die beiden Männer erst im September sprechen und nicht wie zunächst geplant bereits im August. Vor dem Gerichtsgebäude haben rund 70 Menschen gegen das ihrer Meinung nach zu milde erste Lügde-Urteil demonstriert. Hier war ein 49jähriger Mann wegen Anstiftung und Beihilfe zum Missbrauch zu zwei Jahren Bewährung verurteilt worden.