Responsive image

on air: 

Nico-Laurin Schmidt
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Massenpanik nach RUF-Flashmob

Ein Flashmob von jugendlichen Touristen aus Deutschland hat am Dienstag-Abend eine Massenpanik in Spanien ausgelöst. Im Urlaubsort Platja D‘Aro an der Costa Brava sollten die Jugendlichen so tun, als würden sie einen Prominenten verfolgen. Die Situation eskalierte, fünf Teamerinnen des Bielefelder Unternehmens RUF Jugendreisen wurden festgenommen.

Es war als Spaß gedacht, dass die rund 200 Jugendlichen einen falschen Prominenten aus den eigenen Reihen wie Papparazzi verfolgen sollten. Doch nicht eingeweihte Touristen hielten die Selfie-Sticks der Teilnehmer für Waffen und es kam zu einer Massenpanik. In wenigen Minuten gingen über 200 Notrufe bei der Polizei ein. Diese nahm fünf Teamerinnen von RUF Jugendreisen aus Bielefeld fest – wegen Störung der öffentlichen Ordnung. Wie RUF uns jetzt mitgeteilt hat, sind die Reiseleiterinnen mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Sie werden von Mitarbeitern aus Bielefeld betreut – es ist ihnen freigestellt, ob sie ihre Arbeit in Spanien fortsetzen möchten. RUF hat seine Reisleiter außerdem aufgefordert, von weiteren Flashmobs in diesem Jahr abzusehen.