Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Millionenförderung für Zwillingsstudie

Die Uni Bielefeld und die Uni Saarbrücken wollen wissen, wie Zwillinge sich entwickeln. Dazu soll eine weltweit einzigartige Studie zu sozialer Ungleichheit durchgeführt werden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat jetzt mitgeteilt, dass sie diese Langzeit-Studie fördert. In den ersten drei Jahren stehen über 4 Millionen Euro bereit.   Forscher verschiedener Fachrichtungen wollen herausfinden, welche Mechanismen dazu beitragen, dass sich Zwillinge unterschiedlich entwickeln. Dazu sollen 4.000 in Deutschland lebende Zwillingspaare über einen Zeitraum von 12 Jahren begleitet werden. Soziale Ungleichheit soll in fünf Lebensbereichen untersucht werden. Das sind u.a. die Entwicklung von Fähigkeiten und Bildungserfolg, die Beteiligung am Arbeitsmarkt und die soziale und politische Teilhabe. Befragt werden nicht nur die Zwillinge, sondern auch Eltern, Geschwister und Partner. Auch das Zusammenspiel von genetischen und sozialen Faktoren, wollen die Forscher untersuchen.