Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mord erfunden, um Affäre zu vertuschen

Ein erfundener Mord hat einem 48 jährigen Schweizer eine Bewährungs- und eine Geldstrafe eingebracht. Der Mann hatte 1989 die Mordgeschichte zunächst seiner Frau aufgetischt, weil er ein Verhältnis mit einer Frau aus Bielefeld vertuschen wollte. 2010 geriet der Schweizer wegen anderer Delikte ins Visier der Polizei in Österreich. Auch dabei erzählte er die Geschichte, dass er an einem Einbruch und Mord in Bielefeld beteiligt gewesen sei. In Bielefeld beginnt die Kripo zu ermitteln und stellt fest, dass das angebliche Mordopfer wohlauf ist. Der Schweizer wurde jetzt in Österreich wegen Vortäuschens einer Straftat und Falschaussage verurteilt.