Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Oerlinghauser ist schuldunfähig

Der 22jährige Mann aus Oerlinghausen, der vor zehn Monaten seine Freundin getötet und sie dann in einem Wald verscharrt hat, ist nach Ansicht eines psychiatrischen Gutachters schuldunfähig. Der Mann leide an einer paranoiden Schizophrenie, stellte der Sachverständige heute vor dem Landgericht in Detmold fest. In seiner Wahnwelt habe er Stimmen gehört und diese für real gehalten. Schon mehrere Monate vor der Tat hatte sich der Mann um ärztliche Hilfe bemüht, seine Wahnvorstellungen aber nicht offenbart. Das Schwurgericht will am 3. Mai das Urteil sprechen, hat aber bereits jetzt die vorläufige Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie verfügt.