Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Plädoyers im Hooligan-Prozess

Im Bielefelder Hooligan-Prozess haben alle elf Verteidiger ihre Plädoyers gehalten. Heute Vormittag hatte u.a. der Anwalt des zweiten Hauptangeklagten eine Strafe für seinen Mandanten gefordert, die deutlich von der Forderung des Staatsanwalts abweicht.  
Der Staatsanwalt plädierte am Wochenende auf drei Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Verteidiger hielt jetzt eine Bewährungsstrafe von anderthalb Jahre für angemessen. Die Tat sei sinnlos gewesen, wie sie nicht sinnloser sein kann. Bei dem 22-Jährigen, der mindestens einen Bremer Fan geschlagen haben soll, seien aber sein Geständnis und seine Reue strafmildernd zu berücksichtigen. Die weiteren Anwälte haben für die Arminia-Ultras Bewährungsstrafen gefordert. Im Schlusswort sagte der Hauptangeklagte, der einen Werder-Fan halb tot getreten hatte, noch einmal, dass ihm die Tat leid tut.