Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Projekt gegen "Komasaufen"

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sich bis zur Bewusstlosigkeit betrinken, ist in NRW weiter hoch. Deswegen wird auch in Bielefeld ein neues Konzept des Landesgesundheitsministeriums umgesetzt, um das sogenannte Komasaufen zu bekämpfen. Das Ministerium arbeitet dabei mit Sucht-Experten und Krankenkassen zusammen. Wenn Minderjährige volltrunken ins Krankenhaus eingeliefert werden, sollen sie dort direkt Besuch von speziell geschulten Fachkräften bekommen. Die Kosten für diese Gespräche zur Frühintervention übernehmen die Krankenkassen. Auch die Eltern werden in die Beratung mit eingebunden. Das Modellprojekt soll jetzt in 13 Städten und Gemeinden in NRW umgesetzt werden, Bielefeld ist eine von ihnen. Pro Jahr müssen mehr als 4.000 Kinder und Jugendliche in NRW wegen einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.