Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Projektgruppe soll Autobahnen sicherer machen

Die Autobahnen im Regierungsbezirk Detmold sollen sicherer werden. Regierungpräsidium, Landesbetrieb Straßenbau NRW und die Bielefelder Polizei haben deshalb heute eine Projektgruppe gegründet. Ziel ist es, die hohe Zahl an schweren Verkehrsunfällen auf der A 2, der A30, A 33 und A44 zu reduzieren.   Bei den schweren Unfällen auf den Autobahnen ist der Regierungsbezirk Detmold unrühmliche Nummer eins in NRW. In den vergangenen fünf Jahren sind 44 Menschen auf den Autobahnen der Region bei Unfällen ums Leben gekommen, 667 wurden schwer verletzt. Da es keine besonderen Unfallschwerpunkte gibt, soll die Projektgruppe die schweren Unfälle genau analysieren und die Ursachen herausfinden. Ein Grund, so vermutet Polizeipräsidentin Katharina Giere könnte sein, dass von den 212 Autobahnkilometern im Regierungsbezirk nur 40 eine Geschwindigkeitsbegrenzung haben. In einem Jahr soll die Projektgruppe Ergebnisse vorlegen.