Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Sparkassen-Mitarbeiter soll sich an Bargeld bedient haben

Drei Jahre lang soll ein Sparkassen-Hauptkassierer  aus Schloß Holte Stukenbrock immer wieder Bargeld für sich abgezweigt haben. Von heute an muss sich der Mann vor dem Landgericht Bielefeld verantworten. 72 Mal griff er nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft zu. Laut Anklage kam eine Summe von 1,7 Millionen Euro dabei herum. Um die Taten zu vertuschen, soll er mit Namenskürzeln von Kollegen Buchungsbelege gefälscht haben. Außerdem täuschte er so laut Anklage vor, dass weitere Kollegen die Belege geprüft hätten. Nachdem der Schwindel aufgeflogen war, soll der Angeklagte Teile des unterschlagenen Geldes durch Falschgeldnoten ersetzt haben.