Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Stadt baut Schulden ab

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Bielefeld ihre Verschuldung auf unter eine Milliarde Euro senken können. Das geht aus dem jetzt vorgelegten Schuldenbericht hervor. Demnach wurden in den vergangenen Monaten über 130 Millionen Euro Schulden abgebaut. Würde heute jeder Bielefelder vom Baby bis zum Ur-Ur-Opa 2.800 Euro ins Rathaus bringen, dann hätte die Stadt ab morgen keine Schulden mehr. Weil das natürlich unrealistisch ist, wird Kämmerer Rainer Kaschel weiter auf eine Sparpolitik hoffen. Bei zeitgleich niedrigen Zinsen und sprudelnden Steuereinnahmen geht er davon aus, dass der Schuldenabbau auch im laufenden Jahr weitergeht. Bis ins Jahr 2028 sollen die Liquiditätskredite, quasi der Dispo der Stadt, auf Null gesenkt werden. Derzeit hat die Stadt noch knapp 350 Millionen Euro aufgenommen um beispielsweise Sozialleistungen und Personal bezahlen zu können.