Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Tagesmütter und Tagesväter sorgen sich

Ab dem ersten März gibt es Bielefelder Jugendamt die Vermittlung von Tagespflegern für unter Dreijährige an freie Träger ab. Damit wird ein Ratsbeschluss von 2010 umgesetzt. Die Kapazitäten seien ausgereizt, heißt es vom Jugendamt, man habe Aufgaben abgeben müssen.   2008 sind  in Bielefeld rund 200 Kinder in der Tagespflege gewesen, mittlerweile sind es über 700, sagt Michael Wend vom Jugendamt. Deshalb übernehmen die von Laer Stiftung, das katholische Bildungswerk und der AWO Bezirk am März die Vermittlung. Viele der rund 200 Tagesväter und –mütter in Bielefeld befürchten, dass die freien Träger zunächst einmal ihre eigenen Einrichtungen bewerben werden und somit die Tagespfleger hinten runter fallen. Das werde so nicht passieren, verspricht Michael Wend. Die Verträge mit den Freien Trägern seien so gestaltet, dass in alle Bereiche vermittelt werden müsse.