Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Uni und Bethel arbeiten zusammen

Die Uni Bielefeld und Bethel arbeiten zusammen, um Hightech für Menschen mit Behinderungen zu entwickeln. Forscher des Citec wollen dabei wollen dabei technische Hilfsgeräte entwickeln, um Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen den Alltag zu erleichtern und sie unabhängiger zu machen. Dazu gehört eine technische Einrichtung, die beispielsweise das Zähneputzen überwacht. Menschen, die unter Epilepsie, Demenz oder auch autistischen Störungen leiden, sind zwar rein motorisch in der Lage, sich die Zähne zu putzen. Aber kommen mehrere komplexe Handlungen zusammen, werden einzelne Schritte einfach vergessen. Bei der neuen Technik, sind am Waschtisch Sensoren eingebaut, die die Handlung verfolgen. Gerät die ins Stocken, wird die Person über Sprachhinweise oder ein kurzes Video darüber informiert, welcher Schritt als nächster notwendig ist. Ein anderes Beispiel sind virtuelle Assistenten, die den sozialen Kontakt aufrecht erhalten sollen, oder Tagesabläufe und Termine strukturieren.