Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Urteile im "Hamburger Hof"-Prozess

Vor dem Bielefelder Landgericht sind die Urteile gegen 8 Angeklagte im sogenannten „Hamburger Hof“-Prozess gefallen. Der 31-jährige Haupttäter bekam sechs Monate auf Bewährung, unter anderem wegen der Verwendung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen. Bei dem Fall ging es um einen Überfall der rechten Szene auf einen Club in Minden. Vermummt und grölend waren die Angeklagten vor fast zweieinhalb Jahren in die Szenekneipe „Hamburger Hof“ gestürmt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der Haupttäter aus Minden einen farbigen Gast bewusstlos geschlagen und dabei den Hitlergruß gezeigt hatte. Gleichzeitig hatte der Rest der Gruppe die Kneipe kurz und klein geschlagen. Sechs weitere Angeklagte wurden deswegen zu Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe verurteilt. Gegen einen weiteren wurde das Verfahren eingestellt. Die Rechtsextremen wollten den Besuchern der Kneipe nach eigener Aussage einen „Denkzettel“ verpassen. Angeblich sollen einige von ihnen am Abend vor dem Überfall Steine bei einem Rechtsrock-Konzert geworfen haben.