Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Werbegemeinschaften fordern verkaufsoffene Sonntage

Die Werbegemeinschaften in den Bielefelder Stadtbezirken wehren sich gegen die in NRW geplante Kürzung der verkaufsoffenen Sonntage. Heute haben sie einen gemeinsamen Antrag an den Düsseldorfer Landtag abgeschickt, die bisherige Regelung mit 28 Shopping-Sonntagen beizubehalten. Sie sollen auf 13 im gesamten Stadtbezirk incl. Innenstadt beschränkt werden.   Ob Heeper Ting, Glückstalertage in Brackwede oder Schildsker Stiftsmarkt – finanziert werden die Stadtteilfeste größtenteils über die Werbegemeinschaften. Fehlt denen die Einnahmequelle am Sonntag, stehen auch die Feste vor dem Aus – und die Stadtteile büßen an Attraktivität ein. So sehen es die Kaufleute – die sich auch mehr Unterstützung von der Bielefeld Marketing und dem Oberbürgermeister wünschen. Denn: 3/4 aller Bielefelder wohne eben in den Stadtteilen – und nicht in der Innenstadt. Der Landtag will im kommenden Jahr über die Änderungen der Öffnungszeiten beraten.