Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Windpocken im Asylbewerberheim

Das Bielefelder Gesundheitsamt hat bei einem Asylbewerber in der Unterkunft am Südring Windpocken festgestellt. Deshalb müssen die dort wohnenden Personengruppen vorbeugend voneinander getrennt werden. Die Stadt Bielefeld richtet deshalb vorübergehend Quartiere in einer Veranstaltungshalle an der Meisenstraße ein. Dort sollen die Flüchtlinge untergebracht werden, die nicht über ausreichend Antikörper verfügen und sich angesteckt haben könnten. Eine ähnliche Situation hatte es bereits im vergangenen Herbst gegeben. Damals wurden die mit Windpocken infizierten Flüchtlinge in der leer stehenden Adolf-Reichwein-Schule in Sennestadt untergebracht.