Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Wohnungsbau: Stadt braucht mehr Geld vom Land

Der soziale Wohnungsbau in Bielefeld braucht deutlich mehr Geld, als es vom Land vorgesehen ist. Das erklärte Baudezernent Gregor Moss jetzt auf Anfrage der Linken im Rat. Bis zum Jahr 2020 fehlten gut 19 Millionen Euro für bezahlbaren Wohnraum. Für die geplanten Bauprojekte, die in den kommenden Jahren bis zu 18.000 neue Wohnungen in Bielefeld schaffen sollen, benötige die Stadt rund 28 Millionen Euro – vom Land bewilligt wurden allerdings erst knapp neun Millionen. Die Differenz habe man im Februar in Düsseldorf beim Landesbauministerium beantragt, sagte Moss weiter. Mit einer Zusage rechnet er erst in der zweiten Jahreshälfte. Doch nicht nur das noch fehlende Geld ist ein Problem. Auch die Standortsuche für den sozialen Wohnungsbau gestaltet sich teils schwierig – vor allem in Jöllenbeck, Schildesche und Mitte stoßen die Planer auf großen Widerstand der Anwohner.