Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Zettelkasten in Kunsthalle

Zum ersten Mal überhaupt können Besucher heute einen Blick auf den berühmten Zettelkasten des Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann werfen. Das Stück ist Teil der Ausstellung „Serendipity-Vom Glück des Findens“. Sie wird heute abend in der Bielefelder Kunsthalle eröffnet.
Niklas Luhmann zählt mit seiner Systemtheorie zu den bedeutendsten Soziologen des 20. Jahrhunderts. Sein Zettelkasten ist ein Mythos. 90.000 Zettel, mit den Gedanken und Ergebnissen seiner rund 40-jährigen Forschung, sind darin nach einem hochraffinierten System gelagert. Luhmann selbst hat einmal gesagt, dass der Kasten seine Bücher schreibe, er nur die Schreibkraft sei, die das abtippe. Neben dem Zettelkasten werden auch Werke des Fotografen Jörg Sasse und des Bildhauers und Zeichners Ulrich Rückriem ausgestellt. Auch sie unterwerfen ihre Arbeit selbst geschaffenen Systemen, nach denen ihre Werke entstehen.
Die Ausstellung „Serendipity“ läuft bis zum 11. Oktober. Rund 15 000 Besucher werden erwartet.