Responsive image
 
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus


Gemeinsam gegen die Krise

Meldet uns eure Appelle, Ideen, kreativen Gedanken und eure Grüße unter 0521 / 555 900. Hier bekommt ihr mehr Infos dazu.


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

+++ 06. Juni +++ Fünfter Corona-Todesfall in Bielefeld

Am Samstag wurde von der Stadt Bielefeld der fünfte Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Nähere Angaben zur verstorbenen Person, auch zu Alter, Geschlecht und Vorerkrankungen gibt es bislang nicht. Die Zahl der insgesamt positiv auf das Virus getesteten Bielefelder wurde unterdessen um zwei auf 411 korrigiert. Bei zwei Getesteten hatte sich das zunächst positive Ergebnis doch nicht bestätigt. Damit sinkt auch die Zahl der akuten Infektionen auf jetzt neun. 397 Menschen gelten weiter als genesen. Ob derzeit Bielefelder im Krankenhaus behandelt werden müssen, blieb heute offen.  Unter häuslicher Quarantäne stehen 54 Bielefelder, zwölf mehr als am Vortag. 

+++ 05. Juni +++ NRW: Grundschulen öffnen für alle Kinder

Alle Kinder im Grundschulalter sollen in Nordrhein-Westfalen ab Montag, dem 15. Juni wieder täglich zur Schule gehen. Fast zehn Wochen lang ist der Unterricht wegen der Corona-Pandemie eingestellt oder deutlich eingeschränkt gewesen. Die derzeitige Entwicklung des Infektionsgeschehens ermögliche den Weg zu einem verantwortungsvollen Regelbetrieb an den Grundschulen, so NRW Schulministerin Gebauer. Es könne wieder im normalen Klassenverband unterrichtet werden. Die Anfangs- und Pausenzeiten sollen an den Schulen für alle Klassen gestaffelt werden. Für die Anwesenheit der Schüler gibt es laut Gebauer eine Dokumentationspflicht. Auch der Offene Ganztag werde unter diesen Voraussetzungen wieder aufgenommen. Die Notbetreuung an den Grundschulen ende damit.

+++ 05. Juni +++ Kita: Kinder dürfen hin, aber mit Einschränkungen

Am Montag dürfen endlich wieder alle Kleinkinder in Bielefeld zurück in die Kitas und zur Tagespflege. Für die 13.400 Kinder wird es allerdings noch Einschränkungen geben, genau wie für die Erzieherinnen und Erzieher und die Eltern. Die Stadt und die weiteren Träger haben jetzt einen Ausblick darauf gegeben. So kommen die Kinder im Schnitt zehn Wochenstunden weniger als sonst. Etwa 70 bis 90 Prozent der Erzieher sind vor Ort und vor allem für die Großen gelten viele Hygiene-Regeln.

+++ 05. Juni +++ Keine neue Infektion gemeldet

Am Freitag wurde genau wie am Vortag kein neuer Coronafall von der Stadt Bielefeld gemeldet. Damit bleibt es weiterhin bei insgesamt 413 infizierten Menschen in unserer Stadt. Davon sind 397 wieder genesen. 12 Bielefelder sind akut erkrankt. Nur einer muss im Krankenhaus behandelt werden. Unter häuslicher Quarantäne stehen 42 Bielefelder, zwei mehr als am Vortag. Vier sind bislang mit dem Coronavirus verstorben. 


+++ 04. Juni +++ Update mit Ingo Nürnberger

In seinem wöchentlichen Update hat uns Ingo Nürnberger, Leiter des Bielefelder Corona-Krisenstabs, wieder Rede und Antwort gestanden. Im Interview mit Radio Bielefeld Moderator Dirk Sluyter erklärt Nürnberger, wie die weitere Öffnung der Kitas abläuft und wie sich die Zahl der Corona-Tests entwickelt.

Hier könnt ihr das Interview nachhören:

+++ 04. Juni +++ Kein neuer Coronafall gemeldet

Am Donnerstag wurde kein neuer Coronafall von der Stadt Bielefeld gemeldet. Damit bleibt es weiterhin bei insgesamt 413 infizierten Menschen in unserer Stadt. Davon sind 397 wieder genesen, einer mehr als am Vortag. 12 Bielefelder sind akut erkrankt. Nur einer muss im Krankenhaus behandelt werden. Unter häuslicher Quarantäne stehen 40 Bielefelder. Vier sind bislang mit dem Coronavirus verstorben. 

+++ 03. Juni +++ Corona-Krise: Mehr Arbeitslose im Mai

Die Corona-Krise hinterlässt ihre Spuren – und das auch auf dem Arbeitsmarkt. Im vergangenen Monat ist die Zahl der Arbeitslosen in Bielefeld auf fast 15.800 Menschen gestiegen. Das sind 700 mehr als im April - und sogar 2.700 mehr als zur gleichen Zeit vor einem Jahr. Wesentliche Gründe sieht der Leiter der Arbeitsagentur in Bielefeld, Thomas Richter, darin, dass Unternehmen aufgrund von Corona mit Neueinstellungen noch warten, Bewerbungsverfahren aussetzen und Eintrittstermine nach hinten verschieben. Es gebe trotz weiter steigender Arbeitslosenzahlen aber Grund, auf eine gute Entwicklung zu hoffen, meint Richter, Unternehmen würden zB. wieder mehr freie Stellen als im April melden. Auch bundesweit ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen, auf jetzt etwas mehr als 2,8 Millionen. 

+++ 03. Juni +++ Drei neue Coronainfektionen gemeldet

Nach zehn Tagen ohne Neuinfektion wurden am Mittwoch drei neue Coronafälle von der Stadt Bielefeld gemeldet. Damit steigt die Zahl der insgesamt infizierten Menschen in unserer Stadt auf 413. Davon sind 396 wieder genesen, 13 Bielefelder sind akut erkrankt. Nur einer muss im Krankenhaus behandelt werden, allerdings auf der Intensivstation und unter Beatmung. Unter häuslicher Quarantäne stehenden 36 Bielefelder. Vier sind bislang mit dem Coronavirus verstorben. 


+++ 02. Juni +++ Stadtteilbibliotheken öffnen wieder

Am Dienstag (2. Juni) machen auch die Bibliotheken in den Bielefelder Stadtteilen wieder auf. Ab zehn Uhr sind Ausleihen und Beratungen in Brackwede, Sennestadt, Stieghorst, Schildesche, Jöllenbeck, Baumheide und Dornberg möglich, ab morgen dann auch in Heepen. Es gelten überall die Hygiene- und Abstandsregeln und begrenzte Besucherzahlen.

+++ 02. Juni +++ Wieder keine Neuinfektion gemeldet

Auch am zehnten Tag in Folge wurde von der Stadt Bielefeld am Dienstag erneut keine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Seit sechs Tagen stagniert auch die Zahl der genesenen Bielefelder. Diese liegt aktuell bei 395. Elf Bielefelder sind derzeit offiziell noch erkrankt. Drei davon liegen im Krankenhaus, zwei auf einer Intensivstation und unter Beatmung. Zurück geht die Zahl der unter häuslicher Quarantäne stehenden Menschen in unserer Stadt. Im Tagesvergleich nahm sie um weitere vierzehn Bielefelder ab und liegt jetzt bei nur noch 34.  Vier Bielefelder sind bislang mit dem Coronavirus verstorben. 


+++ 01. Juni +++ Neunter Tag ohne gemeldete Neuinfektion in Folge

Auch am neunten Tag in Folge wurde von der Stadt Bielefeld am Pfingstmontag erneut keine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Seit fünf Tagen stagniert allerdings auch die Zahl der genesenen Bielefelder. Diese liegt aktuell bei 395. Elf Bielefelder sind derzeit offiziell noch erkrankt. Das lange Pfingstwochenende könnte ein Grund für die fehlende Entwicklung sein. An Wochenenden war auch in Bielefeld während der gesamten Coronakrise bislang ein geringeres Meldeaufkommen zu beobachten. Einzig die Zahl der unter häuslicher Quarantäne stehenden Menschen in unserer Stadt verändert sich. Im Tagesvergleich nahm sie um weitere zehn Bielefelder ab und liegt jetzt bei nur noch 48. Vier Bielefelder sind bislang mit dem Coronavirus verstorben. 

+++ 01. Juni +++ Wieder viel los in Olderdissen

Im Tierpark Olderdissen ist über Pfingsten bei den Besuchern wieder viel Geduld gefragt. Schon am Pfingstsonntag hatten sich lange Warteschlangen vor dem Eingang und dem Parkplatz gebildet, sagte Tierparkleiter Linnemann zu Radio Bielefeld. Und auch am  sonnigen Pfingstmontag wurde mit einem ähnlichen Ansturm gerechnet. In Olderdissen dürfen sich wegen der geltenden Abstandsregeln und Coronamaßnahmen nur 1.000 Besucher gleichzeitig auf dem umzäunten Gelände aufhalten. Auch die Zahl der Parkplätze ist reduziert.


+++ 31. Mai +++ Acht Tage ohne Neuinfektion

Auch am achten Tag in Folge wird in Bielefeld keine Corona-Neuinfektion registriert. Die Zahl der positiv auf das Virus Getesteten liegt damit weiter bei 410. Vier Bielefelder sind bislang mit Corona verstorben. Elf leiden akut an einer Infektion. 395 sind demnach bereits wieder genesen. Mit Stand von Freitag müssen drei von ihnen im Krankenhaus behandelt werden, zwei unter Beatmung auf der Intensivstation. 58 Bielefelder stehen aktuell unter häuslicher Quarantäne. 

+++ 31.Mai +++ Erneute Coronademo auf dem Kesselbrink

Am Samstagnachmittag hatten sich auf dem Kesselbrink rund 100 Teilnehmer einer Demonstrantion gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zusammengefunden. Leicht mehr als in den Vorwochen. Diesmal kamen auch einige Gegendemonstranten hinzu und es gab Wortgefechte. Die Demonstranten sehen durch einige Coronamaßnahmen ihre Grundrechte verletzt. Obwohl es Lockerungen wie das schrittweise Öffnen der Gastronomie gibt, sind sie unzufrieden mit den Maßnahmen der Regierung. Einige Gegendemonstranten störten die Kundgebung am Samstag durch Zwischenrufe. Sie kritisieren die Maßnahmengegener als Verschwörungstheoretiker die zum Teil dem rechten Spektrum angehören.


+++ 30. Mai +++ 7. Tag ohne neue Infektion

Auch am siebten Tag in Folge wird in Bielefeld keine Corona-Neuinfektion registriert. Die Zahl der positiv auf das Virus Getesteten liegt damit weiter bei 410. Weiter leiden 11 Bielefelder akut an einer Infektion. Mit Stand von Freitag müssen drei von ihnen im Krankenhaus behandelt werden, zwei unter Beatmung auf der Intensivstation. 395 Bielefelder sind bereits wieder gesund und 60 in Quarantäne. 

+++ 29. Mai +++ Update mit Ingo Nürnberger

In seinem wöchentlichen Update bei Radio Bielefeld fasst der Leiter des Bielefelder Corona - Krisenstabs Ingo Nürnberger die Woche zusammen? Wie haben sich die Zahlen entwickelt? Wie laufen die Lockerungsmaßnahmen? Was sind die Pläne für die kommende Woche? Hier könnt ihr das Interview mit Radio Bielefeld Moderatorin Bettina Wittemeier nachhören.

+++ 29. Mai +++ Sechter Tag ohne Neuinfektion

Auch am sechsten Tag in Folge wird in Bielefeld keine Corona-Neuinfektion registriert. Die Zahl der positiv auf das Virus Getesteten liegt damit weiter bei 410. Weiter leiden 11 Bielefelder akut an einer Infektion, drei von ihnen müssen im Krankenhaus behandelt werden, zwei unter Beatmung auf der Intensivstation. 395 Bielefelder sind bereits wieder gesund und 71 in Quarantäne. 

Innerhalb der letzten sieben Tage hat es nur noch eine Neuinfektion in Bielefeld gegeben. Die zwischen Bund und Land beschlossene Neuinfektionsgrenze liegt für unsere Stadt bei 170 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.


+++ 28. Mai +++ Verbraucherzentrale in Corona-Zeiten besonders gefragt

Gerade in der Corona-Zeit haben Bielefelder Rat gesucht bei der Verbraucherzentrale in Bielefeld. Trotz der Kontaktbeschränkungen war sie für die Verbraucher telefonisch oder per Mail erreichbar und hat den Hilfesuchenden Tipps gegeben. Im vergangenen Jahr haben sich etwa 5.640 Menschen an die Verbraucherzentrale gewandt, um Hilfe bei Problemen zu bekommen. Zu den Klassikern zählen hier nicht nachvollziehbare Kosten auf der Telefonrechnung oder mangelhafte Informationen bei Vertragsabschlüssen in Telefon-Shops. Etwa 2.900 Mal leistete die Bielefelder Verbraucherzentrale im vergangenen Jahr Rechtsbeistand.

+++ 28. Mai +++ Corona-Krise wird für Tierpark Olderdissen teuer

Die Corona-Krise wird für den Tierpark Olderdissen teuer. Tierpark-Leiter Herbert Linnemann hat gestern im Betriebsausschuss des städtischen Umweltbetriebs prognostiziert, dass über das laufende Jahr zusätzlich 300.000 Euro dazu kommen, so das WB. Davon entfielen monatlich etwa 20.000 Euro nur für das Sicherheitspersonal. Der Park ist abgezäunt, die Besucherzahl auf 1.000 beschränkt. Dazu kommen fehlende Einnahmen. In den vergangenen beiden Monaten wurden rund 30.000 Euro weniger Parkgebühren eingenommen und auch beim Futterverkauf und Tiershop fehlen Geldeinnahmen. Beschlossen wurde im Ausschuss ein neuer überdachter Fahrradabstellplatz und auch die Busverbindungen sollen verbessert werden.

+++ 28. Mai +++ Coronazahlen sinken weiter

In Bielefeld hat es seit fünf Tagen keine registrierte Corona-Neuinfektion gegeben. Die Zahl der positiv auf das Virus Getesteten liegt damit weiter bei 410. Insgesamt leiden derzeit nur noch 11 Bielefelder an den Folgen der Infektion, zwei von ihnen liegen weiter auf der Intensivstation. 395 Bielefelder sind mittlerweile schon wieder gesund und 72 in Quarantäne. 


+++ 27. Mai +++ Hochzeitspaare müssen sich nicht länger alleine trauen

Ab Donnerstag (28.05.) ist es Hochzeitspaaren in Bielefeld wieder erlaubt, Gäste zur standesamtlichen Hochzeit mitzubringen. Aufgrund der Besonderheiten ist die Zahl der Gäste jedoch weiter aufgrund der Coronamaßnahmen beschränkt. Je nach gewähltem Trauzimmer können unterschiedlich viele Gäste dabei sein. Im Neuen Rathaus sind es zwei Gäste, im Heimathaus Jöllenbeck dürfen neben dem Brautpaar acht weitere Personen teilnehmen. Hier findet ihr eine Liste aller Trauzimmer. In Kürze will die Stadt noch einen weiteren, größeren Raum für Trauungen im Neuen Rathaus zur Verfügung stellen, damit dort mehr Gäste teilnehmen können.

+++ 27. Mai +++ Sieben Bielefelder Freibäder öffnen

Im Juni machen nach dem Wiesenbad in Bielefeld auch die anderen sieben Freibäder nach und nach auf. Am 8. Juni geht die Badesaison im Naturbad Brackwede, Senner Waldbad und Freibad Dornberg los, eine Woche später in Schröttinghausen, Gadderbaum und Hillegossen und am 22. Juni in Jöllenbeck. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Eintrittskarten können ausschließlich online gekauft werden, unter bbf-online.de. Kinder bis zehn Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Auch für sie muss aber ein 0 Euro-Ticket mitbestellt werden. Ein Frühschwimmen findet in dieser Badesaison nur im Wiesenbad statt.

+++ 27. Mai +++ Nur noch 15 akute Infektionen

In Bielefeld hat es seit Samstag keine registrierte Corona-Neuinfektion gegeben. Die Zahl der positiv auf das Virus Getesteten liegt damit auch am Mittwoch weiter bei 410. Insgesamt leiden derzeit nur noch 15 Bielefelder an einer akuten Infektion. Drei von ihnen werden im Krankenhaus behandelt, zwei intensivmedizinisch und unter Beatmung. 391 Menschen aus unserer Stadt sind bereits wieder gesund. Innerhalb der letzten sieben Tage hat es nur noch eine Neuinfektion in Bielefeld gegeben. Die zwischen Bund und Land beschlossene Neuinfektionsgrenze liegt für unsere Stadt bei 170 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Unter Quarantäne stehen 84 Bielefelder.

+++ 27. Mai +++ Schulbus-Unternehmen bekommen höhere Zuschüsse

Der Schulausschuss hat Zuschüsse für Schulbusunternehmen beschlossen, die in der Corona-Zeit Ausfälle hatten. Während die Verwaltung die Busunternehmer mit 25 Prozent bezuschussen wollte, schlug die FDP 50 Prozent vor. Diesem Antrag stimmten alle Fraktionen, bis auf SPD und Grüne zu, sie enthielten sich. 


+++ 26. Mai +++ Keine Kita Gebühren für Juni

Bielefelder Eltern werden die Kosten für die Betreuung ihrer Kinder auch im Juni erlassen. Die Kita oder Tagespflege bleibt somit einen weiteren Monat beitragsfrei. Im April und Mai hatten das Land NRW und die Stadt sich die Kosten in Höhe von rund 1.6 Millionen Euro pro Monat geteilt. Heute hat das Land entschieden für Juni und Juli nur noch ein Viertel zu übernehmen. Oberbürgermeister Clausen sagte dazu auf Anfrage von Radio Bielefeld, dass er diese Entscheidung nicht nachvollziehen könne, auch im Juni gebe es keinen Normalbetrieb: "Wir können den Eltern und ihren Kindern noch nicht wieder die gewohnte Qualität bieten. Daher ist es nur fair, dass auch im Juni die Beiträge erlassen werden", so Clausen. Der Rat der Stadt hatte der weiteren Aussetzung der Beiträge in Erwartung einer Kostenbeteiligung des Landes schon vergangene Woche zugestimmt. Jetzt verbleiben für den Monat Juni 1,2 Millionen Euro bei der Stadt.

+++ 26. Mai +++ Noch 16 akute Infektionen

Erneut wird heute keine weitere Coronainfektion in Bielefeld von den Behörden gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Bielefelder beträgt damit weiterhin 410. Die Zahl der Genesenen steigt um einen auf 390 Akut infiziert sind demnach nur noch 16 Bielefelder. Vier Bielefelder sind mit dem Coronavirus verstorben. In den Krankenhäusern der Stadt werden noch drei Coronapatienten behandelt, zwei davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Innerhalb der letzten sieben Tage hat es nur noch eine Neuinfektion in Bielefeld gegeben. Die zwischen Bund und Land beschlossene Neuinfektionsgrenze liegt für unsere Stadt bei 170 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Unter Quarantäne stehen 104 Bielefelder.

+++ 26. Mai +++ Wintersemester wohl weiter digital

So wie es aussieht, wird auch das kommende Wintersemester an der Uni Bielefeld wohl überwiegend digital stattfinden. In einem Schreiben des Rektorats heißt es, dass auch das nächste Semester kein Präsenzsemester sein wird. Man prüfe Ausnahmen und Regelungen zur Durchführung von Präsenzveranstaltungen im Wintersemester, insbesondere für Studierende im ersten Semester. Obwohl es noch keine Entscheidung vom Land gibt, habe sich die Uni Bielefeld für diesen Schritt entschieden, damit das neue Semester geplant werden könne.

+++ 26. Mai +++ Präsenzunterricht für weitere Jahrgänge startet

Ab jetzt startet für weitere Schüler in Bielefeld nach der langen Corona-Pause die Schule wieder. Nach Abschluss der Abiturprüfungen geht der Präsenzunterricht auch der restlichen Jahrgangsstufen 5 bis 9 an Gymnasien und Gesamtschulen weiter. Es wird eher ein sporadischer Besuch bleiben, denn wegen der Abstandsregeln können nicht alle Schüler an jedem Tag kommen. Bestehende Klassen müssen an vielen Schulen geteilt werden, weil die Klassenräume zu klein sind, um alle Kinder mit Abstand unterrichten zu können.

+++ 26. Mai +++ Einzelhandel läuft schleppend an

Die Lager sind voll, die Geschäfte in Bielefeld oftmals nicht. Trotz offener Geschäfte und Rabatte läuft der Einzelhandel nur schleppend wieder an, so der Handelsverband OWL. Geschäftsführer Thomas Kunz sagt, die Umsätze in den Geschäften liegen meist nur bei 60% vom Vorjahresniveau, je nach Branche auch bei 80%. Gekauft wird meist gezielt was dringend gebraucht wird. Das Shoppingvergnügen mit Spontankäufen bleibe aber aus. Gute Geschäfte machen derzeit vor allem Fahrradhändler, Gartencenter, Baumärkte und Lebensmittelgeschäfte. Die Bielefelder FDP setzt sich dafür ein, Sonntage für den Handel freizugeben, um so corona-bedingte Umsatzverluste aufzuholen.

+++ 26. Mai +++ Eventdienstleister aus OWL wollen Hilfe vom Land

17 Eventdienstleister aus OWL - darunter auch Stratmann Event aus Bielefeld - bitten die Landesregierung um weitere Zuschüsse. Die Corona-Krise habe zu einem plötzlichen Einbruch der Einnahmen bei den Eventfirmen um bis zu 90 Prozent geführt. Sie fürchten um ihre Existenz, weil Großveranstaltungen noch mindestens bis Ende August verboten und auch danach in gewohnter Form eher nicht in Sicht seien. In einer einmaligen Aktion haben sich die Firmen zusammengetan und fordern in einem Schreiben klare und bundesweit einheitliche Regeln, welche Art von Veranstaltungen ab wann wieder erlaubt sind.


+++ 25. Mai +++ Noch 17 akute Infektionen in Bielefeld

Auch zum Wochenstart hat die Stadt keine weitere Coronainfektion in Bielefeld gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Bielefelder beträgt damit unverändert 410. Die Zahl der Genesenen steigt um einen auf 389. Akut infiziert sind demnach nur noch 17 Bielefelder. Vier Bielefelder sind mit dem Coronavirus verstorben. In den Krankenhäusern der Stadt werden noch vier Coronapatienten behandelt, zwei davon intensivmedizinisch und unter Beatmung. Die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen liegt in Bielefeld aktuell bei zwei. Die zwischen Bund und Land beschlossene Neuinfektionsgrenze liegt für unsere Stadt bei 170 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen. Unter Quarantäne stehen 122 Bielefelder.

+++ 25. Mai +++ Freibadsaison startet mit Verspätung

 

Als erstes Freibad in Bielefeld hat das Wiesenbad heute wieder geöffnet. Coronabedingt startete die Saison damit später als sonst und unter strengen Hygiene- und Abstandauflagen. Die Besucherzahl ist auf 1.350 Tickets beschränkt: Die Badegäste können jeweils in zwei Zeitzonen entweder morgens (von 06.00 – 09.00 Uhr) oder nachmittags (13.00 – 19.00 Uhr) in das Bad kommen. Um die Personalien der Gäste zu erfassen, gibt es die Tickets nur online. Pro sechs Quadratmeter darf ein Gast ins Wasser. Das Personal ist verstärkt worden, um die Becken zu beaufsichtigen. 

+++ 25. Mai +++ Prügel nach Corona-Grundrechte-Demo

 

In Bielefeld sind am Samstag nach der Demonstration der Gruppe „Grundrechte OWL“ zwei Teilnehmer verprügelt worden. Jetzt ermittelt der Bielefelder Staatsschutz. Wegen der Nähe zu der Kundgebung könne ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden, so die Polizei. Gegen 18 Uhr waren die beiden 54-jährigen Männer nach der Demo auf dem Kesselbrink zu Fuß auf dem Heimweg, als sie angegriffen wurden. Auf Höhe der Paulusstraße Ecke August-Bebel-Straße attackierten vier oder fünf Männer die beiden Fußgänger. Laut Polizei sei einer der beiden am Boden liegend getreten worden. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, konnte es nach einer Behandlung aber wieder verlassen. Obwohl die Polizei sofort nach den Angreifern fahndete, konnte sie die Männer nicht mehr finden und bittet jetzt um Hinweise zu den Verdächtigen. Etwa 100 Menschen hatten sich am Samstagnachmittag auf dem Kesselbrink versammelt um für Grundrechte und gegen die Coronaschutzmaßnahmen zu protestieren.



Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.