Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 16 von 73


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Keine Neuinfektion, Zahl der Genesenen steigt

Für die Stadt Bielefeld ist am Samstag keine weitere Corona-Neuinfektion gemeldet worden. Damit sind insgesamt 760 Menschen in unserer Stadt positiv auf das Virus getestet worden. 698 sind genesen. Das sind vier mehr als gestern. Vier weitere zunächst vom Labor positiv gemeldete Fälle bestätigten sich nicht und wurden aus der Statistik wieder herausgerechnet. Im Zusammenhang mit Corona sind sieben Personen in Bielefeld gestorben. Als aktuell infektiös gelten demnach jetzt 55 Bielefelderinnen und Bielefelder (minus acht). In Quarantäne befinden sich 324 Personen aus unserer Stadt, das sind 27 weniger als am Vortag.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Bielefelder Tisch schenkt samstags Suppe aus

Der Bielefelder Tisch kann nach den Corona-Einschränkungen jetzt wieder Essen an Bedürftige ausschenken. Ab sofort soll es jeden Samstag von 12 bis 14 Uhr eine Suppe zum Mitnehmen an der Heeper Straße 121 geben. Die Menschen sollen eigene Behältnisse mitbringen und sich auch beim Bielefelder Tisch an die Corona-Vorschriften halten.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Mehr Busse und Bahnen im Schülerverkehr

Damit die Schulbusse in Bielefeld zur Coronazeit nicht weiter so überfüllt sind, setzt moBiel morgens und mittags jetzt mehr Busse ein. Dazu wurden Fahrer und Reisebusse von privaten Firmen beauftragt. Ab Montag fahren dann auch mehr Stadtbahnen. Die insgesamt sechs Busse werden auf verschiedenen Linien vor allem da eingesetzt, wo besonders viele Schüler unterwegs sind. Umgesetzt wird diese Maßnahme bis zu den Herbstferien - die Kosten liegen laut Stadtwerke-Geschäftsführer Uekmann täglich im vierstelligen Bereich. Sie werden aber vollständig bezahlt vom Land NRW. Nach den Herbstferien soll es ein neues Konzept geben, weil wetterbedingt dann auch mehr Schüler mit dem ÖPNV fahren werden. Außerdem endet das Förderprogramm des Landes. Neben zusätzlichen Bussen müsse auch über eine Entzerrung der Schulanfangszeiten nachgedacht werden, heißt es von der Stadt und moBiel. Wie das Konzept genau aussieht und funktionieren kann, wird jetzt geprüft und mit den Schulen besprochen.

 

Auf diesen Bus-Linien wird es ein Zusatzangebot geben:

morgens:

Linie 21, 6.59 Uhr ab Am Alten Bauhof in Richtung Kunsthalle

Linie 22, 7.35 Uhr ab Kunsthalle in Richtung Alter Bauhof

Linie 56, 6.59 Uhr ab Babenhausen Süd in Richtung Spenge

Linie 133, 7.27 Uhr ab Baumheide in Richtung Schildesche

Linie 135, 6.58 Uhr am Württemberger Allee in Richtung Senne

Linie 154, 6.48 Uhr ab Jöllenbeck Dorf in Richtung Babenhausen Süd

Linie 155, 7.13 Uhr ab Jöllenbeck Dorf in Richtung Schildesche

Linie 156, 7.14 Uhr ab Limbrede in Richtung Spenge

 

mittags:

Linie 22, 12.52 Uhr ab Am Alten Bauhof in Richtung Quelle

Linie 56, 12.55 Uhr und 13.55 Uhr ab Spenge ZOB in Richtung Babenhausen Süd

Linie 121, 13.23 Uhr ab Kupferheide in Richtung Bethel

Linie 155, 13.00 Uhr ab Adlerdenkmal in Richtung Schildesche

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Hoffnung auf Bielefelder Weihnachtsmarkt?

In seinem wöchentlichen Update bei Radio Bielefeld hat der Leiter des heimischen Corona-Krisenstabs Ingo Nürnberger Hoffnung auf einen möglichen Weihnachtsmarkt gemacht. Insgesamt sei die Situation in Bielefeld gut, so Nürnberger – bei den aktuellen Zahlen können man auch darüber nachdenken, mutiger zu werden. Dazu gehöre unter anderem die Möglichkeit, einen Weihnachtsmarkt stattfinden zu lassen – wenn auch deutlich anders als gewohnt. Aber man dürfe den Menschen nicht mehr zumuten als unbedingt nötig – "wir werden noch länger mit dem Virus leben müssen", so der Krisenstabsleiter weiter.

Das ganze Interview findet ihr zum Nachhören hier.

12 neue Corona-Fälle, aber auch Entwarnung an zwei Schulen

Gleich 12 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus meldet die Stadt heute, damit sind aktuell 63 Menschen in Bielefeld infektiös – also auch 12 mehr als gestern. Gute Nachrichten gibt es dagegen von der Grundschule Windflöte, der Kita am Rosenhag und an einer Klasse des Rudolf-Rempel-Berufskollegs. Die dort positiven Testergebnisse haben sich nämlich als falsch ergeben. Das sei natürlich ärgerlich, sagt Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, weil Kinder sofort nach Hause geschickt wurden – man werde nun mit dem Labor sprechen und den Sachverhalt aufklären. Die Tests der Schüler und Lehrer der Diesterwegschule im städtischen Testzentrum liefen bis in den Nachmittag. Von 275 Schülern und Lehrern kamen 245. Für die Schüler ist der Test freiwillig. 
Die Tests an den Berufskollegs Carl-Severing und Tor 6 sind für Montag geplant. Insgesamt sind jetzt insgesamt 764 Menschen in Bielefeld positiv auf das Corona-Virus getestet worden, 694 gelten als genesen. Die Neuinfektionsrate in den letzten 7 Tagen steigt auf 10,2 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 34 Neuinfizierten (kritische Grenze für Bielefeld: 170)

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Arminias Konzept für 12.000 Zuschauer

Bundesligaaufsteiger Arminia Bielefeld ist vorbereitet für den Fall, dass doch mehr Fans in die Schüco Arena dürfen. Das WB zitiert Geschäftsführer Markus Rejek, wonach der DSC schon ein entsprechendes Konzept mit Experten ausgearbeitet habe, das auch vom Bielefelder Gesundheitsamt bereits abgesegnet sei.  Demnach geht es um eine Strategie für 12.000 Fans für die die Hygienemaßnahmen der Deutschen Fußball Liga umgesetzt werden könnten. Die hatte vorgegeben Stehplätze, Gästefans und Alkohol zu verbieten. Auf der Tribüne gilt demnach Maskenpflicht. Im Stehplatzbereich der Schüco-Arena würden sogenannte Vario-Sitze eingerichtet, Speisen und Getränke am Platz serviert und Vorrang hätten zunächst Dauerkarteninhaber. Aktuell dürfen maximal 300 Zuschauer Spiele des DSC sehen.

Heute starten Corona-Tests wegen bestätigt Infizierter an mehreren Schulen

In Bielefeld sorgen mehrere positive Corona-Tests dafür, dass sich heute insgesamt etwa 300 Menschen testen lassen müssen. Schüler und Lehrer von zwei Grundschulen und drei Berufskollegs unterziehen sich dem Test im Drive-In Testzentrum auf dem ehemaligen Gelände der Firma Kahmann und Ellerbrock an der Feldstraße, auch eine Kita ist betroffen.

Die Diesterweg Grundschule bleibt heute komplett geschlossen, hier hat sich offenbar eine Lehrerin infiziert. Zudem sind betroffen die Grundschule Windflöte, das Rudolf-Rempel- und das Carl-Severing- Berufskolleg, sowie das Berufskolleg am Tor 6 und die Evangelische Kita am Rosenhag. Mehrere hundert Menschen sind in Quarantäne.

Der Bielefelder Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger beruhigt, man habe die Situation im Griff. Er bedauert die aktuelle Situation für die Eltern, die sich jetzt wieder um Betreuung kümmern müssen. Er bat um Geduld und Verständis, bezüglich der Testergebnisse. Weil die Labore aktuell überlastet seien, könnte es etwas dauern bis es erste Ergbisse gebe.

Auch die zweite Herren-Handballmannschaft des TuS Jöllenbeck ist seit Mittwoch in Quarantäne, weil es hier einen Coronafall gegeben hatte. Wegen eines Testspiels des Teams am Wochenende bleibt auch der Gegner, die HSG Werther/Borgholzhausen, 14 Tage in Quarantäne.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Coronafälle an mehreren Bielefelder Schulen

Dreieinhalb Wochen nach dem Ende der Ferien gibt es mehrere Coronafälle in Bielefelder Schulen und einen Verdachtsfall an einer Kita.

An der Diesterweg Grundschule in Mitte ist eine Lehrerin positiv getestet worden. Sie hatte zuvor drei Klassen unterrichtet. Fast 100 Schüler und zahlreiche Lehrer, zu denen es engeren Kontakt im Lehrerzimmer gab, müssen nun in Quarantäne. Sie sollen sich im Testzentrum an der Feldstraße testen lassen. Auch die Kinder der Diesterwegschule, die keinen direkten Kontakt mit der infizierten Lehrerin hatten, können sich testen lassen. Die Schule bleibt morgen komplett geschlossen. Am Wochenende soll über die Wiederaufnahme des Unterrichts in der kommenden Woche entschieden werden. 

Gleichzeitig meldeten die Berufskollegs Rudolf Rempel, Carl Severing und Tor 6 Coronafälle.

Am Rudolf Rempel haben sich zwei Schülerinnen infiziert. Da sie keine größeren Kontakte hatten, halten sich die Auswirkungen auf den Schulbetrieb in Grenzen. 

Am Carl Severing müssen nach einem positiven Fall 25 Schüler und fünf Lehrer in Quarantäne. Und auch am Tor 6 müssen sich einige wenige Berufsschüler in Quarantäne begeben.

Je einen Coronafall könnte es auch an der  Grundschule Windflöte und in der Kita Am Rosenhag in Hillegossen geben. Diese Tests sind vom Labor aber noch nicht final bestätigt. Die Einrichtungen sind informiert. Betroffene Kinder bleiben morgen zu Hause.

Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger warb um Verständnis dafür, dass die Testungen derzeit mehr Zeit in Anspruch nehmen. Aufgrund höherer Testzahlen habe sich auch die Wartezeit zwischen Test und Ergebnis verlängert. Derzeit dauere es vier bis fünf Tage.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

 

2 neue Coronafälle: 51 aktuelle Infektionen in Bielefeld

Am Donnerstag wurden zwei weitere Coronafälle von der Stadt gemeldet. Gleichzeitig gelten im Tagesvergleich drei weitere Bielefelder als genesen. Damit sind seit Beginn der Pandemie 752 Bielefelder positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 694 Menschen aus unserer Stadt gelten als genesen. Sieben Bielefelder sind mit Corona verstorben. In Quarantäne befinden sich 216 Personen, das sind 24 mehr als am Vortag.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Coronaalarm an Bielefelder Schulen: Diesterwegschule bleibt zu

An mehreren Bielefelder Schulen gibt es erneut Coronaalarm. Die Diesterweg Grundsschule in Mitte hatte bereits heute den Unterricht in drei Klassen abgesagt. Morgen wird die Schule komplett zu bleiben. Alle Schüler und Lehrer sind aufgefordert sich dann im Corona-Testzentrum an der Feldstraße auf das Coronavirus testen zu lassen. Bereits nach den ersten Verdachtsfällen an Bielefelder Schulen hatten der Arbeiter-Samariter-Bund und die Johanniter die "Drive-In Teststelle" auf dem ehemaligen Kahrmann & Ellerbrock Gelände betrieben. Außerdem gibt es nach Auskunft der Stadt auch an Bielefelder Berufskollegs weitere Verdachtsfälle auf eine Coronainfektion. Diese werden aktuell noch abgeklärt. Am Abend soll es dazu weitere Infos geben, ggf. auch zu weiteren Maßnahmen.
Die gemeldeten Zahlen hingegen bleiben in Bielefeld nahezu konstant. Zwei gemeldeten Neuinfektionen stehen drei weitere genesene Bielefelder gegenüber.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.