Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
img_6569

Infos und News zum Coronavirus - Seite 9 von 73


Die aktuellen Corona Nachrichten aus Bielefeld

Arminia spielt ohne Zuschauer in Bremen

In Bremen ist aktuell die Corona-Neuinfektionsrate von 35 auf 100.000 Einwohner bereits überschritten worden. Deswegen muss die Bundesligapartie zwischen Werder Bremen und Arminia Bielefeld übermorgen ohne Zuschauer stattfinden. Ursprünglich sollten  8500 Werder-Fans im Weserstadion mit von der Partie sein. Arminia kann bis auf den langverletzten Voglsammer und den angeschlagenen de Medina in Bestbesetzung antreten. Anstoß ist am Samstag um halb vier.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Literaturtage online erleben

Am Donnerstagabend starten in der Stadtbibliothek die 25. Bielefelder Literaturtage. Coronabedingt sind - durch weniger Besucherplätze vor Ort - die Veranstaltungen bis Ende des Monats bereits ausverkauft. Deshalb bietet die Stadtbibliothek für die acht der neun Lesungen jetzt einen Live-Stream an – Tickets für zwei Euro gibt es unter stadtbibliothek-bielefeld.de

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier. 

Werder gegen Arminia ohne Fans?

Ob Arminia Bielefeld bei Werder Bremen am Samstag vor Zuschauern spielen wird, steht offenbar auf der Kippe. In Bremen ist der kritische Corona-Grenzwert gestern überschritten worden. Die Grenze liegt bei 35 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen. Ab diesem Wert sollen Spiele unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden, das traf zuletzt auch Bayern, Köln und Schalke. In Bremen liegt der Wert aktuell knapp drüber, bei 36. Heute soll sich entscheiden, ob das Spiel zum Geisterspiel wird. Rund 8.500 Werder-Fans sollen eigentlich am Samstag ab 15.30 Uhr im Weserstadion dabei sein dürfen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in BIelefeld bekommt ihr hier. 

Ausbildungsmarkt macht Experten Sorgen

Experten der Agentur für Arbeit machen sich nach den aktuellen Arbeitslosenzahlen weiterhin Sorgen um den Ausbildungsmarkt in Bielefeld. Immer noch verzögert sich die Besetzung von Ausbildungsplätzen coronabedingt um etwa zwei Monate. In Bielefeld würden die letzten Entscheidungen hier vermutlich im Dezember fallen, heißt es von der Arbeitsagentur. Immer noch sei die Nachfrage nach Lehrstellen hoch und die Chancen stünden gut, so Agenturchef Thomas Richter. Um Unternehmen dazu zu bewegen, Lehrstellen anzubieten, verschickt die Agentur für Arbeit zusammen mit der Handelskammer OWL jetzt Briefe an Bielefelder Firmen und klärt darüber auf, dass jeder Ausbildungsplatz mit 2.000 Euro gefördert wird und neu eingerichtete Lehrstellen einmalig 3.000 Euro bringen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Coronazahlen in Bielefeld steigen weiter an - Auch Kita in Hillegossen betroffen

Am Mittwoch werden 20 Neuinfektionen in Bielefeld gemeldet. Damit steigt die Zahl der insgesamt seit Beginn der Pandemie positiv getesteten Menschen aus unserer Stadt auf 922 an. Im Tagesvergleich gelten vier mehr und damit nun 818 als genesen. Neun Bielefelder sind mit Corona verstorben, als aktuell infektiös werden 95 geführt.
Von den neugemeldeten Fällen stehen weitere zwölf und damit jetzt 57 Coronainfektionen im Zusammenhang mit einer privaten Familienfeier. Auch der an der Realschule Heepen bekannt gewordene Fall ist auf die Feier zurückzuführen. Hier gibt es nun weitreichende Quarantänemaßnahmen in der Jahrgangsstufe 10. Aktuell gibt es Coronafälle und Quarantänemaßnahmen an insgesamt 12 Schulen. Um die 1.000 Schüler und Lehrer stehen deshalb unter Quarantäne. Viele haben sich an den vergangenen beiden Tagen auf das Virus testen lassen. Die Ergebnisse aus dem städtischen Testzentrum an der Feldstraße von Montag und Dienstag liegen bislang noch nicht vor.
Ebenfalls im Zusammenhang mit der Feier ist die Kita Leuchtturm in Hillegossen betroffen. Auch hier gibt es eine Infektion. Die Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt läuft.
Unabhängig von der Feier stehen nochmal 533 Bielefelder unter Quarantäne.

Die Neuinfektionsrate in den letzten sieben Tagen liegt in Bielefeld nun bei 27,6 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 92 Neuinfizierten.

Die neue Corona Schutzverordnung kommentierte der Leiter des Corona-Krisenstabes Ingo Nürnberger mit den Worten: „Es ist richtig, das die Landesregierung auf die vielen Infektionsfälle durch private Feiern reagiert. Nun müssen private Feiern außerhalb der eigenen vier Wände beim Ordnungsamt angemeldet werden, wenn mehr als 50 Gäste teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist weiterhin auf maximal 150 begrenzt. Bei einem lokalen Inzidenzwert über 35 wird die Teilnehmerzahl auf höchstens 50 beschränkt. Davon sind wir in Bielefeld mit einem Wert von 27,6 nicht mehr weit entfernt." Auch nach dem offiziellen Meldezeitpunkt der Neuinfektionen am Mittwoch sind laut Nürnberger weitere Fälle aufgelaufen. Die Fallzahlen werden demnach auch am Donnerstag erneut ansteigen.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Pläne für Bielefelder Weihnachtsmarkt unter Coronabedingungen werden konkreter

Nachdem das Land NRW jetzt grundsätzlich grünes Licht für Weihnachtsmärkte in diesem Jahr gegeben hat, ist Bielefeld-Marketing-Chef Knabenreich optimistisch, dass in unserer Stadt ein Weihnachtsmarkt unter Corona-Bedingungen stattfinden kann. Es seien aber nach wie vor Detailfragen mit der Stadt zu klären und das aktuelle Infektionsgeschehen abzuwarten. Die Bielefeld-Marketing plant für den Weihnachtsmarkt drei abgetrennte Bereiche auf dem Kesselbrink, auf dem Altstädter Kirchplatz und auf dem Klosterplatz und einzelne Stände abseits der großen Plätze.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Verkaufsoffene Sonntage noch nicht sicher

Auch wenn NRW-Gesundheitsminister Laumann heute angekündigt hat, dass Geschäfte auch an den vier Sonntagen vor Weihnachten öffnen können (29.11., 6.,13. und 20.12.), ist noch nicht klar, ob in Bielefeld auch von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird. Thomas Kunz, Geschäftsführer vom Handelsverband OWL sagte im Radio Bielefeld-Gespräch, man müsse jetzt zunächst einmal die konkrete Beschlussvorlage des Landes abwarten. Dann würden sich die Werbegemeinschaften und auch die einzelnen Stadtteile be- und absprechen. Ein Treffen dazu soll es nächste Woche geben. Laumann hatte die Sonntagsöffnungen von jeweils 13 bis 18 Uhr angekündigt "im Sinne des Corona-Infektionsschutzes, um das Weihnachts- und Umtauschgeschäft zu entzerren".

Alle Meldungen zur Entwicklung rund um die Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Quarantänemaßnahmen an Realschule Heepen - schon 12 Bielefelder Schulen betroffen

Als 12. Bielefelder Schule musste jetzt auch die Realschule Heepen Quarantänemaßnahmen gegen Schüler und Lehrer ergreifen. Betroffen ist vor allem die 10. Jahrgangsstufe. Auf der Homepage der Schule heißt es: Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 d müssen ab sofort bis einschließlich 9. Oktober 2020 in Quarantäne bleiben
- Alle Lernenden des Kurses Physik Jahrgang 10 müssen bis einschließlich 9. Oktober 2020 in Quarantäne bleiben
- Alle Teilnehmer des Diff.-Kurses „Europa“ Jahrgang 10 müssen bis einschließlich 9. Oktober 2020 in Quarantäne bleiben
- Alle Schülerinnen und Schüler des Kurses „Deutsch-Förderunterricht“ Jahrgang 10 müssen bis einschließlich 9. Oktober 2020 in Quarantäne bleiben
- Insgesamt elf Lehrkräfte müssen ebenfalls für den o.g. Zeitraum in Quarantäne bleiben

Aufgrund der Maßnahmen gegen Lehrer könne auch für übrige Schüler nicht jede Unterrichtsstunde im Präsenzunterricht durchgeführt werden.

Am Dienstag meldete außerdem die Hans-Ehrenbergschule einen Coronafall in der neunten Jahrgangsstufe. Hinzu kommen Quarantäne-Maßnahmen an zehn weiteren Schulen im Zusammenhang mit einer Privatfeier in Bielefeld.

Alle von der Quarantäne betroffenen Schulen, Jahrgänge und Klassen findet ihr hier.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

Wohlfahrtsverband sieht junge Menschen als große Verlierer der Corona-Krise

Zu den großen Verlierern der Corona-Krise gehören laut Paritätischem Wohlfahrtsverband in Bielefeld junge Menschen und Arbeitslose. Dem Verein macht besonders der Anstieg der Arbeitslosenzahl unter jungen Menschen in der Stadt Sorge. Demnach war sie im August im Vergleich zu Januar um gut 500 Menschen auf mehr als 1.800 gestiegen, so der Arbeitslosenreport der Freien Wohlfahrtspflege NRW.

Grund seien unter anderem weggefallene Maßnahmen während des Lockdowns, die gerade Schüler für ihren Übergang in den Beruf vorbereiten sollten, wie beispielsweise Praktika. Auch arbeitslose Menschen hätten wegen ausgesetzter Fördermaßnahmen gelitten. Positiv bewertet der Verband, dass das Jobcenter Bielefeld Förderzusagen unbürokratisch verlängert, fordert aber auch, dass es wieder besser erreichbar werden solle.

Infos zur aktuellen Entwicklung rund um die Corona-Pandemie in Bielefeld findet ihr hier.

79 aktuelle Infektionen in Bielefeld

Am Dienstag werden zwei* weitere Infektionen mit dem Coronavirus in Bielefeld und damit seit Beginn der Pandemie insgesamt 902 positive Testergebnisse gemeldet. Zugleich werden zehn weitere Bielefelder und jetzt insgesamt 814 als genesen angegeben. Neun Menschen aus unserer Stadt sind mit Corona verstorben. Damit werden derzeit 79 Bielefelder als infektiös geführt. Das sind acht weniger als am Vortag.
Allein im Zusammenhang mit der privaten Geburtstagsfeier liegen jetzt 45 Infektionen vor. In Quarantäne stehen im zusammenhang mit der Feier 800 Schüler*innen und 150 lehrkräfte. Außerdem 529 Bielefelder unabhängig von der Feier.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden fünf Patienten mit Covid 19 behandelt werden, drei von ihnen liegen auf der Intensivstation.

In einer 9. Klasse der Hans-Ehrenberg-Schule hat es einen positiven Corona-Fall gegeben, der nicht in Zusammenhang mit der „Familienfeier“ steht. Die Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt läuft, die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte werden kontaktiert.

Alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld bekommt ihr hier.

*Die von uns gemeldeten Zahlen berücksichtigen den letzten uns gesichert bekannten Stand der Fälle. In Einzelfällen weichen sie deshalb temporär von den Zahlen des RKI ab, die immer den Stand um 0:00 Uhr des aktuellen Tages berücksichtigen.


Wissenswertes zum Nachhören

In unserem Servicecheck haben wir das Thema Corona intensiv besprochen. Hier könnt ihr euch die Beiträge nochmal anhören.