Anzeige

Tag 7

Liebes Tagebuch,

neben der perfekten Bruttemperatur und der idealen Feuchtigkeit ist natürlich auch das Wenden super wichtig. Das macht unser High-End-Brutgerät vollautomatisch. Ganz langsam werden wir gewendet, damit wir weder kaputt gehen noch an einer Seite ankleben.

 

 


Tag 8

Getreide

Liebes Tagebuch,

heute haben wir von leckeren Getreide-Ähren geträumt, die wir in naher Zukunft vom Boden picken werden. Irgendwie haben wir aber alle einen Egglag. Zwar haben wir nur 1 Stunde Zeitdifferenz jetzt, aber wir sind ja noch nicht einmal kleine süße Küken. Als das erste mal die Tür geöffnet wurde, war es noch stockdunkel draußen. Da müssen wir uns erst noch dran gewöhnen. Wir sind aber dennoch mächtig froh, solch fürsorgliche Eltern zu haben.


Tag 9

Liebes Tagebuch,

weißt Du eigentlich, wie stark wir sind? Ohne kaputt zu gehen, können wir bis zum 20-fachen des Eigengewichts er(tragen). Unsere Eierschale besteht nämlich zu 90% aus Kalk, ist 0,2 bis 0,4 mm stark. Außerdem haben wir gaaaaanz viele Poren (ca. 10.0000 Stk.) und genau die sorgen für eine gitterähnliche Struktur, die uns Elastizität gibt. Dazu kommen noch Kristalle (Kalzit-Säulen), die alle nebeneinander liegen und uns Eiern eine so hohe Stabilität geben. Von wegen "empfindlich wie ein rohes Ei". :-)


Tag 10

Liebes Tagebuch,

hier war ja gestern vielleicht was los! Herr Donnermann und Frau Mügge vom Stadtverband der Rassegeflügelzüchter haben uns besucht und, man glaubt es kaum, sie haben uns durchleuchtet. Sie wollten wissen, wie wir uns entwickeln, ob unsere Herzchen schlagen und sich reichlich Blutgefäße durch unseren Eidotter ziehen. Gesagt, getan und Test bestanden. War doch klar! Bei so einer einmaligen Super-Pflege durch das Radio Bielefeld Team ist das ja wohl kein Wunder.


Tag 11

Liebes Tagebuch,

wir haben uns ja schon seit einiger Zeit gefragt, wer diese "Arminia" ist? Ständig wird in der Redaktion darüber geredet und diskutiert. Einige sind ja ganz euphorisch, was diese Dame betrifft und besuchen sie sogar des Öfteren. Oh, oh, oh.... Das muss wirklich eine ganz bezaubernde und begehrte Lady sein, wenn sie so viele Verehrer hier hat. Selbst wenn sie, so wie heute, zu einem anderen Mann namens "Würzburg" fährt, dann fahren Kollegen ihr nach. Wer nennt seinen Sohn eigentlich Würzburg? Komische Menschen... Wir haben noch viel zu lernen.


Tag 12

Liebes Tagebuch,

heute wollen wir mal eine Weisheit des Volksmundes aufmischen: Ein Ei gleicht dem Anderen! Der Volksmund denkt nämlich, dass wir gleich sind. Und wenn wir etwas nicht sind, dann eben gleich. Wir sind alle unterschiedlich groß und schwer, haben andere Farben und Maserungen. Das hat nix mit dem Gefieder unserer Mama zu tun, sondern ist schlichtweg genetisch bedingt. Neben weißen, braunen und cremfarben Eiern, gibt es auch noch grüne Eier von unseren Verwandten den Aurakanern. Kein Witz! Also: kein Ei gleicht dem Anderen.


Tag 13

Liebes Tagebuch,

wir wachsen und gedeihen prächtig. Noch ist genug Platz in unserer Eierschalen-Behausung. Die inneren Organe und die Entwicklung des Kopfes ist fast vollständig abgeschlossen. Füße, Flügel und Schnabel sind auch ausgebildet. Federn bekommen wir auch schon. Unser Körper wächst jetzt schneller als der Kopf. Wir sind gespannt, wann die Ersten hier meckern, weil sie Platzangst bekommen und eine etwas größere Behausung möchten. Außerdem wird sich bald zeigen, wer hier der Hahn im Korb ist. :-)


Wetter
2 °
min 0 °
max 2 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: