Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

1200 Notrufe nicht angenommen

Bei einem Versuch die Arbeit in fünf nordrheinwestfälischen Polizeipräsidien zu verbessern, soll es zu Pannen in Bielefeld gekommen sein. Zwischen Oktober 2013 und Oktober 2014 seien laut der Rheinischen Post über 1200 Notrufe nicht angenommen worden. Auf Radio Bielefeld Nachfrage bestätigte das Innenministerium dies nicht als Panne. Das Anrufe verloren gehen, sei  durchaus normal. Dies hänge z.B. damit zusammen, dass wenn es einen großen Unfall gebe, etwa gleich mehrere Personen den Notruf wählen.  Außerdem gelte ein Anruf bereits als verloren, wenn nach fünf Sekunden warten der Anrufer auflege, so das Innenministerium. Auch im Jahr 2012 seien z.B. knapp 6000 Anrufe nicht angenommen worden, bei allerdings insgesamt rund 82.000 Notrufen.