Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

18-Millionen-Betrug vor Gericht

Vor dem Bielefelder Landgericht ist heute der Prozess um einen Millionen-Betrug gestartet. Ein Paar aus Paderborn und ein Mann aus der Schweiz sollen sich über zwei Jahre als Call-Center-Mitarbeiter ausgegeben und die Teilnahme an Gewinnspielen verkauft haben. Damit haben Sie sich laut Anklage über 18 Millionen Euro erschlichen. Am Telefon hatten sie ihren Kunden Gewinnspiele empfohlen, mit angeblicher Geld-zurück-Garantie und dann per Lastschrift Geld von den Konten der Leute abgebucht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Trio deshalb schweren Bandendiebstahl vor. Auch, weil es bei seinen Machenschaften professionelle Strukturen aufgebaut haben soll. Für die massenhafte Abwicklung von Telefonanrufen wurden demnach auch Drittfirmen eingesetzt. Zum Auftakt des Prozesses wollten die Angeklagten erst einmal nichts sagen. Am Freitag wird das Verfahren vorgesetzt.