Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

67-jähriger Ehemann soll Gattin erwürgt haben

 Was genau ist Freitagmorgen in einer Wohnung an der Sievekingstraße passiert? Dieser Frage sind Polizei und Staatsanwaltschaft am Wochenende nachgegangen, bislang allerdings ohne wirklichen Ermittlungserfolg. Freitagmorgen war eine 41-jährige Frau tot in ihrer Wohnung in Schildesche aufgefunden worden. Ihr Mann berichtete, er habe seine Frau in Notwehr erschlagen. Am Wochenende hat die 13-Mann-starke Mordkommission der Polizei die Ermittlungen in dem Fall fortgesetzt. Als dringend tatverdächtig gilt der 67-jährige Ehemann der Getöteten, er sitzt deshalb seit Samstag in Untersuchungshaft. Er selbst hatte die Polizei am Freitag zum Tatort gerufen und spricht von Notwehr. Am Samstag wurde außerdem die Leiche der 41-jährigen Frau obduziert. Alles deutet darauf hin, dass sie vor ihrem Tod mehrere Schläge gegen den Kopf erlitten hat. Gestorben sei sie aber mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Erwürgen, heißt es von der Polizei. Wieso der 67-jährige seine Frau getötet haben könnte, ist noch völlig unklar. Spekulationen, wonach der Mann eifersüchtig gewesen sein soll, wollte die Polizei nicht bestätigen. Die Ermittlungen dauern an.