Responsive image

on air: 

Nico-Laurin Schmidt
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

75 Fälle akuter Kindeswohlgefährdung

Das Jugendamt Bielefeld im vergangenen Jahr 525 Verdachtsfälle zu Kindesmisshandlung untersucht und die Gerfährdung eingeschätzt. Bei einem Siebtel der Fälle lag eine akute Kindeswohlgefährdung vor. Im Zuge des neuen Kinderschutzgesetzes haben die Jugendämter in NRW 2012 erstmals eine Gefährdungseinschätzung für Kinder und Jugendliche durchgeführt. In vier Kategorien wurde untersucht: akut gefährdet, latent gefährdet, nicht gefährdet, aber mit Hilfebedarf und überhaupt nicht gefährdet. In Bielefeld waren von 525 Verdachtsfällen 75 Kinder akut gefährdet. Die meisten von ihnen waren im Alter 10-18. Eine Kindeswohlgefährdung liegt vor, wenn das körperliche oder seelische Wohl des Kindes erheblich geschädigt oder bedroht ist.