Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

A33 nach schwerem Unfall weiter gesperrt

Nach dem schweren Unfall auf der A33 Höhe Bielefeld-Senne bleibt die Autobahn zwischen Kreuz Bielefeld und Ostwestfalendamm vorraussichtlich noch bis in die Abendstunden gesperrt. Mittlerweile können Autofahrer immerhin in Senne wieder Richtung Bielefeld/Osnabrück auffahren - die Gegenrichtung ist aber noch gesperrt. Bislang sei es noch nicht gelungen, den unter Spannung stehenden 70m langen Windradflügel durchzuschneiden.

Heute Morgen war ein LKW auf der A33 auf den Schwertransporter, der mit dem Windradflügel beladen war, aufgefahren. Durch den Aufprall drehte sich der Flügel so, dass er in den Gegenverkehr ragte. Ein weiterer LKW, der dort vom OWD kommend in Richtung Paderborn unterwegs war, prallte dagegen. Beide LKW-Fahrer wurden verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Tausend Euro. Ein Hubschrauber der Polizei war für Bildaufnahmen im Einsatz. Wegen des Unfalls kam es am Morgen zu größeren Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Auf dem Ostwestfalendamm staute es sich stadtauswärts ab dem Johannistal, die A33 war in Richtung Bielefeld dicht ab Schloss Holte-Stukenbrock. Staus gab es auch auf der Brackweder, der Gütersloher und der Detmolder Straße.