Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Ahanfouf außer Lebensgefahr

Nach seinem schweren Verkehrsunfall auf der A 33 ist Abdelaziz Ahanfouf mittlerweile außer Lebensgefahr. Das teilte der DSC Arminia am Abend mit. Der Stürmer hatte sich bei dem Unfall am Montagabend schwere Kopfverletzungen zugezogen. Ahanfouf erlitt bei dem Zusammenstoß ein Hirnödem. Das hat eine Computer-Tomographie ergeben. Brüche und Gehirnblutungen wurden dabei nicht festgestellt. Auch der Kreislauf des Arminen-Stürmers ist stabil. Trotzdem muss Ahanfouf weiter auf der Intensivstation des Paderborner Johannesstifts bleiben. Der 29jährige DSC-Profi war am Montagabend auf der A 33 bei Borchen mit seinem Mercedes-Geländewagen unter einen Laster gefahren. Dabei wurde Ahanfouf in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Ahanfoufs Mannschaftskollegen sind dagegen weiter auf China-Tour. Sie sind heute Morgen von Wuhan nach Shanghai geflogen. Dort absolvieren die Arminen morgen früh unserer Zeit das zweite ihrer beiden Freundschaftsspiele in China. Das erste in Wuhan hatten sie gestern mit 3:0 gewonnen.