Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Anklage gegen ehemaligen Stadtwerke-Chef

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat jetzt Anklage gegen Ex-Stadtwerke-Chef Wolfgang Brinkmann und den ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden Wolfgang Gottschlich erhoben. Das hat die zuständige Schwerpunktstaatanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität heute vormittag mitgeteilt. Brinkmann und Gottschlich müssen sich demnach wegen Betrugs und Untreue beziehungsweise Beihilfe dazu verantworten. Es geht um eine Summe von insgesamt 264 Tausend €. 

Das Gehalt des früheren Betriebsratschefs Wolfgang Gottschlich war schon länger auch in der politischen Diskussion. Er soll zuletzt über 100 Tausend € verdient haben – angeblich, damit ihm kein wirtschaftlicher Nachteil entstehe, weil er für seine Betriebsratstätigkeit einen Geschäftsführerposten bei der Stadtwerke-Tochter MoBiel abgelehnt haben soll. Ein solches Angebot habe es nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft aber nie gegeben, sagte deren Sprecher Oberstaatsanwalt Klaus Pollmann im Radio Bielefeld-Interview. Auch bei Studienfahrten des Betriebsrats und diversen Kostenabrechnungen soll es Unregelmässigkeiten gegeben haben.