Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Anklage wegen fahrlässiger Tötung

Ein Bielefelder muss sich bald vor dem Landgericht verantworten. Er soll Anfang Mai auf der Jöllenbecker Straße einen Jugendlichen angefahren und dabei tödlich verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft klagt ihn deshalb wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht an. Außerdem soll der Autofahrer betrunken gewesen sein. Der 58jährige bestreitet die Tat. Er habe in seiner Stammkneipe nur wenige Bier getrunken. Auf der Heimfahrt hab er dann zwar einen Aufprall bemerkt, diesen aber für einen Wildschaden gehalten. Zeugen sagten aber aus, dass der Mann beim Verlassen der Kneipe sichtlich angetrunken gewesen sei. Außerdem soll er mit seinem Auto fast noch mit einem anderen Wagen zusammengestoßen sein. Gutachter hatten an dem Auto des Mannes auch Spuren des Unfalls gefunden.