Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Arbeitslose Jugendliche mit wenig Interesse an Vermittlung

Die Bielefelder Agentur für Arbeit lädt in diesen Tagen die knapp 200 unversorgten Schulabgänger ein. Den bisher nicht vermittelten Jugendlichen soll der Einstige in den Arbeitsmarkt erleichtert werden, entweder über eine Ausbildung oder eine Qualifizierungsmaßnahme. Heute Morgen nahm allerdings nur knapp ein Drittel der arbeitslosen Jugendlichen den Termin wahr, sehr zum Ärger von Agenturchef Thomas Richter. Den Eltern der Jugendlichen, die nicht zum Termin erscheinen, droht der Entzug des Kindergeldes. Auch die Grundsicherung für Arbeitslose wird gegebenenfalls um 10 Prozent gekürzt.